So gelingen Spätzli auch daheim

Spätzli sind wohl am besten selbst gemacht – das ist das Fazit nach der «Kassensturz»-Degustation. Diese Tipps helfen Ihnen, die perfekten Spätzli zu Hause zuzubereiten.

Zusatzinhalt überspringen

Spätzli-Degustation

Spätzli-Degustation

Die Resultate der zehn getesteten Spätzli-Marken aus dem Detailhandel finden Sie hier.

So gelingen Spätzli auch daheim:

  • Bei den Grundzutaten gilt: Weniger ist mehr. Mehl, Ei und etwas Milch und Wasser oder ein bisschen Quark. Ja nach Jahreszeit sorgen Bärlauch, Kürbis oder Marroni für Farbe auf dem Teller.
  • Aber gute Spätzli brauchen Geduld bei der Zubereitung. Der Teig muss lang genug geschlagen werden, bis er Blasen wirft.
  • Spätzli werden entweder durch eine spezielle Presse gedrückt oder ganz traditionell vom Brett direkt ins siedende Salzwasser geschabt. So entsteht die typisch längliche Spätzli-Form. Für Knöpfli nimmt man denselben Teig, streicht diesen aber durch ein Knöpflisieb oder -blech.
  • Die Spätzli mit einer Schaumkelle abschöpfen, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen.
  • Spätzli kann man in grösseren Mengen zubereiten und danach problemlos einfrieren.

Sendung zu diesem Artikel