Zum Inhalt springen
Inhalt

Etiketten-Schwindel Steinpilz-Ravioli fast ohne Steinpilze

«Gefüllt mit Steinpilzen» preist die Migros ihre Ravioli an. Der Steinpilz-Anteil beträgt aber gerade mal zwei Prozent. Ein Migros-Kunde bezeichnet dies als Etikettenschwindel. Die Verpackung erwecke einen anderen Anschein und die Ravioli würden gar nicht nach Steinpilz schmecken.

Legende: Audio Steinpilz-Ravioli fast ohne Steinpilze abspielen. Laufzeit 04:24 Minuten.
04:24 min, aus Espresso vom 26.10.2018.

In einer edel gestalteten Verpackung verkauft die Migros Saison-Ravioli mit Steinpilzen. Auf der Vorderseite sind gross Steinpilze abgebildet. Durch ein Sichtfenster sieht man die Ravioli. Auf der Rückseite liest man in Grossbuchstaben: «Frischeierteigwaren gefüllt mit Steinpilzen».

Diese Anpreisung hat einen Hörer des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» überzeugt. Er freute sich auf einen feinen, herbstlichen Znacht. Beim ersten Bissen verging ihm und seiner Frau aber die Freude: «Die Ravioli hatten gar keinen Steinpilzgeschmack.»

Verpackung mit Hinweis «Frischeierteigwaren gefüllt mit Steinpilzen».
Legende: Der Hinweis auf der Rückseite der Ravioliverpackung hat den «Espresso»-Hörer auf eine falsche Fährte geführt. SRF

Viel mehr andere Pilze

Enttäuscht studierte der Mann die Zutatenliste. Dort las er «Steinpilze 2%». Dafür umfasst die Pilzmischung viel mehr Austernpilze, Shiitake, Stockschwämmchen und Champignons. Die Ravioli, die gemäss Auslobung mit Steinpilzen gefüllt sein sollen, enthalten also praktisch keine Steinpilze. «Ich fühle mich geblendet durch den Text und die Grafik auf der Verpackung», kritisiert der «Espresso»-Hörer. Für ihn ist das ein klarer Fall von Etikettenschwindel.

«Ich kann den Kunden ein Stück weit verstehen, wenn er das im ersten Moment so sieht», sagt Migros-Sprecher Patrick Stöpper zu diesem Vorwurf. Ansonsten verteidigt die Migros ihr Produkt. Die zwei Prozent würden sich auf die ganzen Ravioli beziehen. An der Füllung hätten die Steinpilze immerhin einen Anteil von zehn Prozent. Aufmachung und Beschriftung der Verpackung liessen den Migros-Kunden dennoch auf einen viel höheren Anteil schliessen.

«Kassensturz» sucht

«Kassensturz» sucht

Auch 2018 sucht «Kassensturz» wieder den Etiketten-Schwindel das Jahres. Haben Sie einen Kandidaten entdeckt? Dann schreiben Sie uns!

Der «geschmackliche Hauptdarsteller»

Der Migros-Sprecher sagt dazu: «Wenn man die Füllung als Ensemble von Pilzen anschaut, ist der Steinpilz eindeutig der Hauptdarsteller.» Und da gehe es weniger darum, ob davon am meisten drin sei, sondern ob er der geschmacksintensivste sei. «Und das ist hier eindeutig der Fall.» Das Steinpilz-Erlebnis sei beim Essen immer noch da.

Dennoch scheint der Migros mit diesem kleinen Anteil an Steinpilzen in den Ravioli nicht wirklich wohl zu sein. Ihr Anteil werde derzeit nämlich verdoppelt, sagt Patrick Stöpper: «Wir erhöhen den Anteil der Steinpilze an der Füllung von 10 auf 20 Prozent.» Verpackung und Zutatenliste würden im Moment angepasst.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.