Swissmania.ch: Schlechter Kundenkontakt

Vom Handy über die Bratpfanne bis zum teuren Sofa: Das Internetportal «Swissmania.ch» bietet Hunderte von Produkten an, wie ein riesiger Gemischtwarenladen. Doch die Erfahrungen einer Kundin zeigen, die Kundenbetreuung ist ungenügend.

Die Kundin bestellte auf der Homepage «swissmania.ch» Anfang Juni eine Öl-Sprühflasche für rund 100 Franken. Sie bezahlte diese via E-Banking im Voraus. Doch es kam nichts. Die Kundin wollte wissen, wo es harze.

Zusatzinhalt überspringen

Doch eine Reaktion

Nach über zwei Monaten Funkstille hat sich in der Zwischenzeit Swissmania doch noch bei der Kundin gemeldet. Der bestellte Artikel könne «nicht innert nützlicher Frist» geliefert werden, heisst es in einem E-Mail. Die Kundin erhalte das Geld zurück.

Ihre Versuche, mit «Swissmania» Kontakt aufzunehmen, scheiterten jedoch. Niemand ging am Sitz der GmbH im aargauischen Lengnau ans Telefon, ein eingeschriebener Brief wurde retourniert.

Erst als das SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» nachhakte, erhielt die Kundin via Internetkontakt die kurze Mitteilung, die Lieferung des Artikels verzögere sich. Seither hat sich aber nichts Neues mehr getan.

Kontaktaufnahme praktisch unmöglich

Auch «Espresso» gelang es nicht, jemanden bei «Swissmania» zu erreichen. Selbst ein Kontaktversuch via Fax scheiterte.

Es scheint so, als werde die Seite mit dem riesigen Angebot nur noch minimal oder gar nicht mehr bewirtschaftet. Dieses Portal hat übrigens nichts gemeinsam mit der gleichnamigen Aktion des Grossverteilers Migros.