Zum Inhalt springen

Header

Video
Tagescremes im Allergietest
Aus Kassensturz vom 22.09.2020.
abspielen
Inhalt

Allergie-Check Tagescremes im Allergie-Test: Makellos ist keine

«Kassensturz» checkte zwölf Cremen auf allergene Stoffe und Hautfreundlichkeit. Keine ist frei von heiklen Substanzen.

Tagescremen sollen unsere Gesichtshaut pflegen und vor schädlichen Einflüssen schützen. Stoffe, die Allergien auslösen oder die Haut schwächen, sind unerwünscht.

Ein Test von «Kassensturz» und «Saldo» zeigt aber: Keine der zwölf untersuchten Tagescremen aus dem Detailhandel war frei von kritischen Inhaltsstoffen.

Geprüft wurden die Tagescremen vom Labor Wirts + Partner in Hannover. Die Experten suchten nach:

  • allergenen Duftstoffen in einer Konzentration über 10 mg/kg
  • Duftstoffen mit erhöhtem Allergiepotential
  • Stoffen, die die Hautbarriere schwächen können, sogenannte Peg-Derivate.

(Mehr dazu siehe Box «So wurde getestet»)

Testtabelle

Box aufklappenBox zuklappen
Testtabelle

Hier geht es zu den detaillierten Testresultaten.

Sieben heikle Stoffe in der Creme von The Bodyshop

Die schlechtesten Produkte im Test enthalten mehrere dieser heiklen Substanzen. Für sie gab es die Note 3 und das Gesamturteil «ungenügend».

Dermatologin Sabine Bruckert rät von diesen Produkten ab: «Die Haut wird sensibler gemacht, und wenn potentiell allergene Duftstoffe enthalten sind, und das noch in erhöhter Konzentration, besteht das Risiko auf eine allergische Reaktion, auch wenn man bis jetzt eine unproblematische Haut hatte.»

Gleich sieben heikle Duftstoffe in einer Menge über dem deklarationspflichtigen Gehalt fand das Labor im Produkt von The Bodyshop. Die Creme «Vitamin E Moisture Cream» ist mit 49.90 Franken pro 100 ml mit Abstand die teuerste im Test.

Bodyshop schreibt dazu: «Unsere Produkte und die Inhaltsstoffe werden regelmässig auf deren Sicherheit überprüft. Unsere Produkte weisen eine sehr hohe Sicherheitsbilanz auf und erfüllen sämtliche gesetzlichen Anforderungen. Wir werden weiterhin die Sicherheit unserer KundInnen an erste Stelle setzen und die Verwendung von Inhaltsstoffen verbieten, die nachweislich schädliche Auswirkungen haben.»

Ebenfalls ungenügend sind die Essentials-Tagescreme von Nivea und «Cien Classic Face Cream» von Lidl. Lidl teilt mit, man habe die Cien-Creme aus dem Sortiment genommen, sie sei nur noch vereinzelt erhältlich.

Genügend schnitten fünf Testprodukte ab. Die Nivea-Creme «Pure & Natural Bio Aloe Vera», die Tagescreme Beauté-Suisse aus der Landi und die Naturkosmetikprodukte Coop-Naturaline und Lavera. Sie alle enthalten Duftstoffe mit erhöhten Allergiepotenzial und heikle Substanzen in hoher Konzentration. Auch N.A.E. Energia erhielt lediglich ein «Genügend». Abzug gab es wegen allergener Duftstoffe über 10 mg/kg.

So wurde getestet

Box aufklappenBox zuklappen

Das chemische Labor Dr. Wirts + Partner in Hannover (D) analysierte für «Kassensturz» und «Saldo» zwölf Tagescremes auf heikle Inhaltsstoffe:

  • Allergisierende Duftstoffe: Die Experten suchten nach Parfümstoffen, die bei empfindlichen Personen Hautallergien auslösen können. Sie müssen bei Kosmetikprodukten, die auf der Haut verbleiben, ab einem Gehalt von 10 Milligramm pro Kilo auf der Verpackung aufgelistet sein. Duftstoffmengen unter diesem Wert erachten die EU-Behörden als sicher. Solche Duftstoffe wurden streng bewertet, denn sie haben keinerlei pflegende Wirkung.
  • Substanzen, die die Hautbarriere schwächen: EDTA sowie PEG und PEG-Derivate werden als Stabilisatoren und Bindemittel in Kosmetika eingesetzt und machen die Haut durchlässiger für Fremdstoffe. So können heikle Substanzen der Cremen oder Schadstoffe aus der Umwelt in die Haut eindringen. Deshalb wurden alle Produkte, die diese Stoffe enthalten, abgewertet.
  • Künstliche Moschusverbindungen und Cashmeran: Diese Stoffe setzen die Hersteller ebenfalls zum Parfümieren von Kosmetika ein. Sie bauen sich in der Umwelt nur langsam ab und sind für Wasserlebewesen giftig. Kein Produkt enthielt diese Stoffe.
  • Konservierungsmittel: Sie machen kosmetische Produkte länger haltbar. Einige davon gelten als heikel für die Gesundheit. Die Untersuchungen zeigen, dass die Hersteller Konservierungsmittel innerhalb der erlaubten Mengen einsetzen und auf kritische Substanzen wie möglicherweise hormonaktive Parabene verzichten. Zudem waren alle getesteten Tagescremes frei von krebserregendem Formaldehyd.

Auch die besten Testprodukte enthalten heikle Stoffe

Die vier besten Produkte kamen mit der Note 5 nicht über ein «Gut» hinaus. Sie enthalten Peg-Derivate, welche die Hautbarriere schwächen können. Dies sind die Migros-Creme Zoe, Well von Coop Qualité & Prix, I am von Migros und die Ombia-Aqua-Complete-Tagescreme von Aldi – mit 7.90 Franken pro 100 ml eines der günstigsten Produkte im Test.

Fazit: Keines der Testprodukte ist frei von heiklen Substanzen. Fachfrau Sabine Bruckert kann daher auch die besten Cremen im Test nicht bedenkenlos empfehlen: «Das Spezielle an Peg-Derivaten ist, dass sie die Haut durchlässiger machen, damit Inhaltsstoffe besser aufgenommen werden können. Die Haut wird aber auch für andere Umwelteinflüsse empfindlicher.» Bei sensibler Haut könne es daher sein, dass die Cremen Reizungen oder Rötungen auslösen.

Warum also nicht die eigene Tagescreme herstellen, bei der man weiss, was drin ist? Ein Rezept dazu gibt es hier:

Kassensturz, 22.09.2020, 21.05 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.