Das «Kassensturz»-Kuchenrezept von Myriam Zumbühl

Auch mit einem fertig ausgewallten Teig lässt sich leckeres Gebäck machen. Die Fernseh-Köchin Myriam Zumbühl empfiehlt den «Kassensutrz»-Zuschauern dazu ihre Steinobst-Tarte.

Myriam Zumbühl. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Myriam Zumbühl. Philip Rohner

Steinobsttarte Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Steinobst-Tarte. Tara Fisher

Die Wähe ist im Nu fertig und kann mit verschiedenen Arten von Steinobst zubereitet werden (Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Zwetschgen).

Fernseh-Köchin Myriam Zumbühl mag sie am liebsten noch warm.

Dann dampfen die Früchte noch in ihrem Fruchtsaft und versprechen einen süß-saftigen Genuss.

Rezept «Steinobsttarte mit Pistazien»

Für eine Wähen-Blech mit 24–26 cm Durchmesser

Für den Teigboden

  • Ca. 270 g Kuchenteig (rund)
  • 2 großzügige Handvoll geriebene Haselnüsse
  • 800 g Aprikosen, Zwetschgen oder Pflaumen

Für den Guss

  • 2 Eier
  • 150 ml Vollrahm (Schlagsahne)
  • Mark von 1 Vanillestange
  • 2 EL Zucker

Zum Servieren

  • 2–3 EL grob gehackte Pistazien oder Mandeln
  • geschlagener Rahm

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.
  2. Den Teig in die Form legen und mit den geriebenen Haselnüssen bestreuen. Das Obst waschen, trocknen, entsteinen, in Schnitze schneiden und kreisförmig auf den Haselnüssen verteilen.
  3. Die Tarte im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10 Minuten vorbacken.
  4. Inzwischen für den Guss alle Zutaten miteinander vermischen und nach 10 Minuten über die Früchte geben. Die Tarte weitere 25–30 Minuten backen. Zum Schluss den Backofen 5 Minuten auf Unterhitze schalten, damit der Boden der Tarte schön knusprig wird.
  5. Die Tarte noch warm servieren oder nur kurz auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Pistazien oder Mandeln bestreuen und mit geschlagenem Rahm anrichten.

Rezept aus Myriams Kuchen Tartes & Co, Myriam Zumbühl, AT-Verlag