Die meisten Erdbeerkonfitüren fielen durch

Rund 10‘000 Tonnen Konfitüre werden pro Jahr aufs Brot gestrichen, ein grosser Teil davon besteht aus Erdbeeren. «Kassensturz» hat die elf meistverkauften Erdbeerkonfitüren von einer Fachjury testen lassen. Ernüchterndes Fazit: Nur die wenigsten Produkte vermochten geschmacklich zu überzeugen.

Video «18.10.11: Erdbeer-Konfitüren im Test» abspielen

18.10.11: Erdbeer-Konfitüren im Test

7:40 min, aus Kassensturz vom 18.10.2011

Erdbeerkonfitüre soll den Sommer an den Frühstückstisch zurückholen, darin stimmt die Jury überein. «Eine gute Erdbeerkonfitüre muss an den Geschmack von frisch gepflückten, voll reifen Erdbeeren erinnern», sagt Jurymitglied Bernadette Boog. Flurina Burger legt Wert darauf, dass Fruchtstückli erkennbar sind, Rolf Mürner schätzt es, wenn die Konfitüren nicht zu süss und schön streichfähig sind.

Im «Pain Quotidien» am Zürcher Römerhofplatz liess «Kassensturz» von einer fünfköpfige Fachjury elf Erdbeerkonfitüren testen. Die produkte kosten zwischen 1.29 und 6.40 Franken pro Glas. Unter der Leitung von Sensoriker Patrick Zbinden hat die Jury die süssen Brotaufstriche auf Kriterien wie Aussehen, Aroma und Geschmack sowie Konsistenz beurteilt.

Zu wenig Geschmack und zu süss

Die meisten Konfitüren haben gemäss Jury zu wenig Geschmack, sind zu süss und in der Konsistenz zu zäh. Testerin Bernadette Boog vermutet, dass bei der Herstellung zu viel Geliermittel verwendet wurde. Am schlechtesten abgeschnitten hat die M-Budget-Konfitüre von Migros, mit der ungenügenden Note 3,3. Jurymitglied Markus Kunz kritisiert: «Sie war ganz klar zu süss und der Erdbeergeschmack war überhaupt nicht vorhanden.» Migros schreibt, dass sie das schlechte Ergebnis der Expertenjury nicht in allen Punkten bestätigen könne. Sie hätte Konfitüre in gleichem Rahmen testen lassen und das Produkt hätte wie die Mitbewerber abgeschnitten.

Mehr als die Hälfte, nämlich sieben von elf Konfitüren, enttäuschten im Degustationstest und schnitten ebenfalls mit einem Ungenügend ab. Darunter befinden sich auch die günstigsten Konfitüren (Prix Garantie, Denner und Aldi), die 1,43 bzw. 1,44 Franken pro 500 Gramm kosten. Jurymitglied Markus Kunz geht davon aus, dass viel auf der Preisschiene läuft:«Die Produkte für Familien müssen günstig sein. Wenn 200 Gramm Konfitüre 6.50 Franken kostet, dann ist das für eine gewisse Schicht, aber das können sich nicht alle leisten.»

Coop und Denner schreiben in einer Stellungnahme, dass sie die Testresultate prüfen werden und bei Bedarf Rezepturanpassungen vornehmen wollen. Denner will den Fruchtanteil erhöhen.

Strenge Noten

Die fünfköpfige Jury bewertete relativ streng, sie vergab keiner Konfitüre die Bestnote. Für fehlenden Erdbeergeschmack gab es Notenabzüge bei den Produkten von Bonne Maman, Migros-Erdbeeren-extra und Maribel von Lidl. Migros und Bonne Maman bedauern die ungenügende Bewertung und schreiben dazu, ihre Produkte seien seit Jahren sehr erfolgreich und würden mit natürlichen Zutaten sorgfältig zubereitet.

Tabelle mit Übersicht Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Diese Erdbeerkonfitüren erhielten das Prädikat «genügend» SRF

Zudem polarisierten mehrere Produkte stark, sie erhielten sowohl gute als auch schlechte Noten. Beispielsweise die Konfitüre von Globus, die mit einem Preis von 12.80 Franken für 500 Gramm die teuerste im Test war, bekam im Schnitt Note 4, ein Genügend. Für Degustatorin Flurina Burger war das eine absolut gute Erdbeerkonfitüre: «Sie hat 100 Prozent Frucht drin und das schmeckt man auch.» Dagegen fand sie Jurymitglied Fabian Sänger optisch nicht ansprechend: «Sie ist dunkelgrau und wenn ich sie in einem Regal sehen würde, dann würde ich die Konfitüre nicht kaufen.»

Ebenfalls polarisiert hat die Konfitüre von Ottiger (Note 4), die zweitteuerste im Test. Bei Tester Rolf Mürner ist sie gut angekommen: «Sie lässt sich gut streichen, läuft nicht durch die Löcher im Brot. Und sie war nicht zu süss und hatte eine feine Säure.» Andere Jurymitglieder fanden dieses Produkt zu süss.

Tabelle mit Übersicht Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Testsieger SRF

Platz zwei erreichte die Hero Delicia mit der Note 4,5. Sie erfüllte eine wichtige Voraussetzung: Das Erdbeeraroma war deutlich erkennbar. Die einzige Konfitüre mit Gesamturteil gut ist die «Qualité&Prix» von Coop. Mit einem Preis von 2.95 Franken für 500 Gramm hat sie ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Markus Kunz hat vom Testsieger einen guten Eindruck: «Das Wichtigste bei der Konfitüre ist Geschmack und Aroma, das war tipp topp und auch die Farbe war schön.»

Die Jury

  • Bernadette Boog führt mit ihrem Mann einen Produktionsbetrieb in Hünenberg/ZG. Sie stellt seit 15 Jahren Konfitüre für ihren Hofladen her.
  • Flurina Burger ist Chef-Patissière im Hotel Schweizerhof in Lenzerheide/GR.
  • Markus Kunz, ursprünglich Konditormeister, stellt heute in seinem Betrieb in Frick/AG über 270 Sorten Konfitüren her.
  • Rolf Mürner wurde 2007 als Patissier Weltmeister mit der Kochnationalmannschaft. Sein kürzlich erschienenes Dessert-Kochbuch wurde ausgezeichnet.
  • Fabian Sänger, Patissier des Jahres 2007, war Produktentwickler bei Kambly. Heute gibt er in der Chocolate Culinary in Luzern Weiterbildungskurse.