Zum Inhalt springen

Kassensturz-Tests Color-Waschmittel im Test: So bleibt Buntes bunt

Buntwäsche soll bei 40 Grad sauber werden, ohne dass die Farben ausbleichen: Das muss ein gutes Produkt leisten können. «Kassensturz» hat die zehn meistverkauften Color-Waschmittel getestet und sagt, welche ihr Geld wert sind.

Für die Männer vom Italo-Schweizer Fussballclub Bottecchia gibt's nur eins: Calcio. Ihr Training bestreiten sie mit Hingabe – und das bedeutet Leidenschaft, Schweiss, Dreck. Das harte Training hinterlässt seine Spuren. Aber kein Problem, denn dafür gibt's den Profi.

Nichts Aggressives verwenden

Im Kleinbasler Waschsalon Feldberg hat der Dreck im Bottecchia-Trikot keine Chance. Rosa Amato führt seit 25 Jahren ihr kleines Geschäft – sie kriegt jede Wäsche sauber. Was ist wichtig, damit Buntes schön bunt bleibt? «Wir kaufen Waschmittel, die nicht aggressiv sind. Da gibt es ganz gute auf dem Markt», sagt Amato. Heutzutage gibt es nämlich Color-Waschmittel. Die versprechen: der Fleck geht weg, die Farbe bleibt.

Zehn der meistverkauften Color-Waschmittel lassen «Kassensturz» und «K-Tipp» testen. Im Zürcher Textil Labor Testex kommen Flecken und Dreck aus der Verpackung. Industriell hergestellte Tücher enthalten präzise definierten Dreck. Speziell für Labortests wurden 23 verschiedene Flecken hergestellt. Was hübsch und bunt aussieht, ist in Wahrheit Lippenstift, Blaubeersaft, Kaffee, Gras, Blut, Ei mit Pigment, Russ mit Olivenöl, etc.

Letzter Platz für Bioprodukt

Die Testflecken kommen mit drei Kilo Balastmaterial in die Maschine. Bei 40 Grad wird alles ohne Vorwäsche im Hauptwaschgang gewaschen. «Bei einem Waschmitteltest mit derartigen Flecken ist es überhaupt nicht das Ziel, dass die Flecken zu 100 Prozent entfernt werden. Wichtig ist, die Flecken so hell wie möglich zu kriegen», erklärt Testleiter Ralph Sontheim.

Wie effizient das Waschmittel in einem Waschgang ist, zeigt die farbmetrische Messung. Am wenigsten leistet hier das teuerste Produkt im Test: Ecover aus dem Bioladen landet auf dem zehnten und letzten Platz. Es ist nur knapp genügend in der Fleckenentfernung, dafür bleibt die Farbe gut erhalten: 1.10 Franken pro Waschgang, Gesamtnote 4.3.

«Gut» für günstigstes Mittel

«Gut»: Tandil von Aldi. Mit 19 Rappen pro Waschgang ist es mit Abstand das günstigste Color-Waschmittel im Test. Allerdings: Aldi nimmt das Tandil-Color-Waschmittel aus dem Sortiment. Warum wollte Aldi nicht sagen. Total aus der Migros: Die Waschkraft ist zwar wirklich «gut», die Farbschonung hingegen nur «genügend».

Das Besondere an Color-Waschmittel: Wenn der Schmutz verschwindet, soll die Farbe bleiben. Der Testex-Farbtest: Wie gut bleiben die verschiedenen Farben in Baumwolle, Synthetik und Mischgewebe erhalten? Nach 20 Waschgängen erfolgt die Beurteilung. Die meisten Color-Waschmittel schonen die Farben recht gut.

Teuer, aber umweltschonend

Testex misst die Unterschiede präzise aus. Am wenigsten greift Held aus dem Bioladen die Farben an. Die Umwelt schonen, dabei den Schmutz gut entfernen und die Farben gut erhalten – das ist möglich, mit 93 Rappen pro Waschgang aber teuer.

Auf dem ersten Platz: Persil. Die Farben bleiben gut erhalten, die Waschkraft ist sogar sehr gut.