Flüssigwaschmittel verliert gegen Pulver

Die Stiftung Warentest hat 16 Flüssigwaschmittel und ein Pulver getestet. Das Ergebnis: Nichts wäscht Weisses so weiss wie Pulver. Auch bei Buntem ziehen Flüssige meist den Kürzeren.

Video «Flüssig gegen Pulver» abspielen

Flüssig gegen Pulver

5:35 min, aus Kassensturz vom 10.9.2002

Für fast jedes Kleidungsstück hält der Waschmittelmarkt ein besonders geeignetes Produkt bereit: Auf den Packungen steht mal «Color» oder «Wolle und Feines», selbst für Liebhaberinnen schwarzer Kleidung gibt es inzwischen spezielle Mittelchen: «Black Velvet».

Immer beliebter, da praktisch in der Handhabung, sind Flüssigwaschmittel. Sind die trendigen Flüssigen besser als das bewährte Pulver? Die Deutsche Stiftung Warentest wollte es wissen und schickte 16 in Deutschland gängige Flüssigwaschmittel und ein Pulver in den Waschkampf.

Das Resultat: Kein flüssiges Vollwaschmittel wäscht so weiss wie ein gutes Pulver. In der Waschwirkung haben alle flüssigen Vollwaschmittel nur «befriedigend» abgeschnitten. Das Pulver erreichte die Note «gut».

Der Grund: Pulver enthält Bleichmittel, welches dafür sorgt, dass die weisse Wäsche nicht vergraut. Im flüssigen Waschmittel wären die Bleichmittel nicht lange haltbar.

Bei der Buntwäsche haben die Pulver ebenso die Nase vorn: Flüssige Colorwaschmittel kriegen den Schmutz nicht ganz so gut raus wie die bewährten und günstigeren Pulver oder Tabletten.

Tablets oder Tabs entsprechen in ihrer Zusammensetzung weitgehend dem Pulver, sind aber einfacher in der Handhabung und deshalb auch bei ungeübten Waschmännern beliebt. Darüber hinaus belasten sie die Umwelt weniger als Flüssiges.

Unter bestimmten Umständen bringen die Flüssigen dennoch Vorteile: Beim Waschen mit tiefen Temperaturen oder mit Sparprogrammen können sich beim Einsatz von Pulver an der Wäsche Rückstände bilden. Dann sind Flüssigwaschmittel eine sinnvolle Alternative.

Eigentlich braucht es in der Waschküche nur drei Mittel: Ein Vollwaschmittel, eines für Buntes und eines für Wolle und Seide. Das muss sogar Kurt Gehri, Direktor des Schweizerischen Kosmetik- und Waschmittelverbands, eingestehen. Doch die Werbung will uns für fast jedes Hemd und jede schwarze Unterhose ein Spezialwaschmittel andrehen.

Die Stiftung Warentest kommt in ihrem Test auf jeden Fall zum sauberen Schluss: «Die Spezialwaschmittel für Schwarzes bringen keinen am Waschergebnis ablesbaren Zusatznutzen.»