Zum Inhalt springen

Kassensturz-Tests Haargel im Test: Nur die Hälfte hält gut

«Kassensturz» und Saldo haben zwölf der meistverkauften Haar-Stylingprodukte ins Labor geschickt. Das teuerste Produkt belegt den letzten Platz. Umso erfreulicher: Die günstigen Produkte sind ganz vorne mit dabei.

Legende: Video Haargel im Test: Nur die Hälfte hält gut abspielen. Laufzeit 8:38 Minuten.
Aus Kassensturz vom 21.01.2014.

Gutes Haargel und gutes Haarwachs müssen verschiedene Eigenschaften gleichzeitig erfüllen. «Zum einen sollten sie die Haare gut formen und ihnen Halt geben», sagt Pablo Kümin, Hairdresser oft the Year 2013, «zum anderen sollten sich Wachs und Gel auch leicht auswaschen lassen und vor allem beim auskämmen keine Rückstände hinterlassen»

«Kassensturz» und Saldo liessen im DWI-Leibniz-Institut für Interaktive Materialien in Aachen zwölf der meistverkauften Hair-Stylingprodukte testen. Acht Haargels und vier Haarwachse. Für den Test benutzten die Haarforscher echte kaukasische braune Menschenhaare, die noch nie chemisch bearbeitet wurden.

«Da sämtliche getesteten Produkte für den europäischen Markt entwickelt wurden, haben wir uns für diese Haartyp entschieden.» erklärt Testleiter Crisan Popescu. Er ist der Haarspezialist Europas. Seit Jahren erforscht der gebürtige Rumäne Produkte, die wir in unsere Haare schmieren.

Wie gut bleiben die Haare in Form?

Das Gel und das Wachs wurden auf die einzelnen Haarsträhnen aufgetragen, auf einen Lockenwickler gedreht und getrocknet. Am nächsten Tag wurden die Locken in einer Klimabox aufgehängt. Bei Zimmertemperatur und 95 Prozent Luftfeuchtigkeit. Die Locken verloren an Halt. In regelmässigen Abständen mass der Tester die Länge der Locken. Je länger die Locken herunterhingen, desto schlechter war das Testprodukt. Als Referenz diente eine nasse Locke. Unbehandelt, ohne Gel und Wachs. Haarforscher Crisan Popescu: «Ich war überrascht, dass vier von zwölf Produkten ein schlechteres Resultat erzielten als die einfache Wasserlocke.»

Ein weitere Bestandteil des Tests: Die Haar-Experten überprüften mit Hilfe der genormten Haarsträhnen, wie gut sich das Gel und das Wachs auswaschen lassen und wie stark die Haare im trockenen Zustand verkleben.

Das teuerste Produkt fällt ab

Das Haarwachs Spurenlos FX von L‘Oreal – mit 9.20 Franken pro 100 Milliliter das teuerste Produkt im Test – bot schlechten Halt und war deshalb im Gesamtergebnis mit der Note 2,9 ungenügend. L’Oreal äussert sich nicht zum Testergebnis.

Ebenfalls nur ein «Ungenügend» erreichte das Ultra-Wachs von Taft. Note 3,5. Hersteller Henkel kritisiert die zu strengen Testbedingungen und sagt, das Wachs hätte bei eigenen Tests besser abgeschnitten.

Bester Halt erreichte das Gel Nivea Styling Gel Ultra Strong. «Dieses Gel verklebt jedoch sehr stark, so dass das Kämmen zum Problem wird.» sagt Crisan Popescu. Dies ergibt eine Gesamtbewertung von 4,8.

Günstige Produkte sind vorne mit dabei

Testsieger mit der Note 5 ist die Eigenmarke von Coop Qualité & Prix wel! Styling. Dieses Gel hält die Haare gut in Form ohne zu verkleben. Fast gleich gut (Note 4,8), aber wesentlich günstiger sind die beiden Gels von Aldi und Lidl.

«Kassensturz» und Saldo verzichteten bei diesem Test darauf, die Produkte auf allfällige problematische Inhaltsstoffe zu untersuchen, da bei früheren Tests in den allermeisten Proben keine oder nur ganz wenig heikle Substanzen gefunden wurden.

Testtabelle

Testtabelle

Die Testresultate im Detail finden Sie hier.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.