Hundefutter im Test: Einige Trockenfutter mangelhaft

Ob Frolic oder Chappi: Viele Hundehalter greifen immer zur gleichen Schachtel. Doch ein neuer Test zeigt: Nicht jedes Trockenfutter ernährt den Hund optimal.

Video «Hundefutter im Test: Einige Trockenfutter mangelhaft» abspielen

Hundefutter im Test: Einige Trockenfutter mangelhaft

6:05 min, aus Kassensturz vom 29.8.2006

Die deutsche Stiftung Warentest hat 30 Hundetrockenfutter getestet. Neun davon sind auch in der Schweiz erhältlich. Untersucht wurden die Produkte auf ihre ernährungsphysiologische Qualität. Auf vielen Packungen steht ausdrücklich, dass das Trockenfutter für ausgewachsene Hunde bestimmt ist.

Solche Futter sollte man unter keinen Umständen Welpen vorsetzen: Mit dem Griff zum falschen Futtersack könnten Welpen eine Überdosis Kalzium abbekommen, und dies kann genauso gesundheitliche Schäden nach sich ziehen, wie wenn das Hündchen zu wenig Kalzium erhält.

Futtermittel, die laut Verpackung für alle Hunde geeignet sein sollen, wurden daher wegen der ungeeigneten Zusammensetzung für Welpen als mangelhaft abgewertet.

Sehr gut abgeschnitten haben folgende Trockenfutter:

  • Select Gold, Adult mit Rind von Fressnapf (4 kg à 25 Franken) mit der Note 5,7
  • Royal Canin, Medium Adult (7,5 kg à 48 Franken) mit der Note 5,6

Für gut befunden wurden:

  • Eukanuba, Adult mittelgrosse Rassen, normale Aktivität (Note 5,3; 7,5 kg à Fr. 50.90)
  • Pedigree, Complete Adult mit Geflügel (Note 5,1; 15 kg à Fr. 43.90)
  • Hill's Science Plan, Canine Adulta mit Huhn (Note 5,0; 7,5 kg à Fr. 49.50)
  • Bosch, Adult (Note 4,9; 7,5 kg à 35 Franken)

Befriedigend abgeschnitten hat Happy Dog, Supreme Toscana (Note 4,0; 5 kg à 35 Franken)

Mangelhaft waren Frolic complete mit Rind, Karotten und Getreide (Note 2,0; 4 kg à Fr. 13.90) sowie Markus Mühle Naturnah, Futter für alle Hunde (Note 2,0; 5 kg à Fr. 24.90)

Übrigens: Die Mengenangaben auf den Verpackungen sind äusserst grosszügig. Wer seinem Vierbeiner Gutes tun will, hält sich deshalb beim Napf füllen zurück.