Kälte-Test: Die besten Faserpelz-Jacken

Kassensturz hat zwölf Faserpelze testen lassen: Nicht alle halten den ganzen Winter durch warm.

Video «Kälte-Test: Die besten Faserpelz-Jacken» abspielen

Kälte-Test: Die besten Faserpelz-Jacken

7:05 min, aus Kassensturz vom 20.1.2004

Förster und Handwerker schwören schon lange auf sie. Heute hängen Faserpelze in fast jeder Garderobe. Es gibt sie in unzähligen Modellen und Farben. Auch Winterspaziergänger und Skifahrerinnen haben gemerkt: Im Gegensatz zu Baumwoll- oder Wollpullis halten Faserpelze im Winter Körperwärme zurück, ohne dass man dabei ins Schwitzen gerät.

Das Rezept: Faserpelz wird aus Polyester hergestellt und mittels einer aufwändigen Prozedur aufgerauht, bis er flauschig ist. Kassensturz wollte wissen, ob die Fleece nach mehrmaligem Waschen noch genauso wärmen und liess in der Eidgenössischen Materialpüfungsanstalt Empa in St. Gallen 12 Faserpelze testen.

Mit einem Ventilator testete Empa-Experte René Rossi, wie stark die einzelnen Faserpelze Wärme isolieren. Nach dem Wärmetest wurden die Fleece-Muster zehn mal gewaschen und der Wärmetest wiederholt. «Gewisse Materialien hatten bei der Wärmeisolation eine Reduktion von 10 bis 15 Prozent», sagt Rossi.

10 Prozent Wärmeisolation verloren hat der Faserpelz von NRG für Fr. 59.90 und der Switcher für Fr. 49.-. Switcher schreibt dazu: «Der getestete Faserpelz wurde für Stadt und Freizeit entwickelt. Er ist weicher und feiner als das Standard-Modell und verliert deshalb schneller seine Wärmeisolation.

Der teuerste im Test, Schöffel für Fr. 169.90, verliert 14 Prozent der Wärmeisolation. Das gibt ein »genügend«. Der Geschäftsführer von Schöffel Schweiz, Martin Fischer, meint dazu: »Bei dieser Linie stehen Aussehen und Hochwertigkeit, dass der Fleece nach mehrmaligem Waschen und Tragen immer noch toll aussieht, an erster Stelle.«

Wem die Wärmeisolation wichtig sei, werde bei einem anderen Modell fündig. Was das Aussehen betrifft, hat Schöffel am besten abgeschnitten (siehe Tabelle). Ein »gut« erhielten jene Faserpelze, deren Wärmeisolation durch das Waschen nur leicht abgenommen haben: Extend für 59 Franken, Helly Hanson und Mammut für je 99 Franken sowie HTE für 69 Franken.

Im Kassensturz-Test sehr gut abgeschnitten hat das Modell von Salewa für 60 Franken (gekauft bei Manor): Seine Wärmeisolation hat sich nicht verändert. Und: es haben sich kaum Knöllchen gebildet.

Bei anderen Modellen hat das Aussehen nach mehrmaligem Waschen stark gelitten: Der Faserpelz von Patagonia für 139 Franken hat am meisten Knöllchen gebildet. Beim Wärmetest aber hat er die Nase vorn (Resultate siehe Tabelle).

Kassensturz hat auch drei Faserpelze für Kinder getestet: Sehr gut abgeschnitten hat der Faserpelz von H&M für Fr. 29.90. Gut waren die Faserpelze von C&A (19 Franken) und der Migros (35 Franken).

Der K-tipp hat in seiner jüngsten Ausgabe Thermowäsche getestet. Die Resultate finden Sie im K-tipp vom 14. Januar 2004.