Zum Inhalt springen
Inhalt

Kassensturz-Tests Rauchmelder: Viele schlagen spät Alarm

Nach wenigen Atemzügen im Rauch kann ein Mensch bereits tot sein. Rauchmelder zu Hause können darum Leben retten – wenn sie rechtzeitig Alarm schlagen. Ein Test zeigt: Einige Modelle reagieren viel zu langsam. «Kassensturz» stellt gute und günstige Rauchmelder vor und gibt wichtige Ratschläge.

Rauchmelder gibt es in Baumärkten und übers Internet. Diese 12 liess Die westschweizer Konsumentenzeitschrift FRC in einem renommierten Labor in Frankreich testen. Nach der Europäischen Norm EN 14604. Hauptkriterien: Wie schnell reagieren sie, wie zuverlässig sind sie. Und wie reagieren sie auf den Rauch von vier verschiedenen Brandursachen?

«Ungenügend»: Elro RM 120C. Das mit 5.95 Franken billigste Produkt im Test ist ungenügend bei Feuer aus Baumwolle und Holz. Ungenügend auf Holzfeuer reagierten IEH Flammex Solo und REV MH14.

Die Hersteller schreiben: REV Ritter lege Wert auf Zuverlässigkeit und überprüfe das Produkt. Flammex Solo entspreche nach eigenen Tests der gültigen Norm. Der Holzfeuertest sei nach der Beanstandung von «Kassensturz» wiederholt worden und das Gerät habe dann einwandfrei funktioniert. Die Testverantwortlichen sagen, der Rauchmelder im «Kassensturz»-Test sei nicht in der gleichen Woche produziert worden wie die Geräte, die der Hersteller hat nachprüfen lassen. Dieser Umstand könnte die unterschiedlichen Resultate erklären.

Auch Mentrex Fire Alarm schneidet bei Holzbrand schlecht ab und ist deshalb «ungenügend». Hekatron HSD IV ist «ungenügend» beim Schaumstoffbrand. Der Hersteller schreibt, das Produkt werde durch ein neues ersetzt. Züblin 9885: «Ungenügend», weil das Gerät den Rauch nicht aus jeder Richtung gleich gut erkannte. Auch die Empfindlichkeit konnte nicht überzeugen.

«Gut»: Indexa RA 260, mit 17.95 Franken das günstigste der guten Produkte im Test. EI Electronics 605-D konnte auf der ganzen Linie überzeugen. Der Rauchmelder für 35 Franken ist als einziger «sehr gut». Im Internet – unter rauch-signal.ch – informiert die Gebäudeversicherung Bern über Rauchmelder, die sie seit 15 Jahren empfiehlt.

Wichtig: Rauchmelder gehören in die Mitte des Raumes, an die Decke. Sie lassen sich mit wenigen Handgriffen installieren. Durch eine Batterie sind sie unabhängig vom Strom. Beim Zimmerbrand ist eines besonders wichtig: Fenster schliessen, bevor man den Raum verlässt. Der Grund: Ohne frischen Sauerstoff geht einem Feuer schnell die Luft aus. Und Achtung: Rauch steigt nach oben. Für die Flucht ist die Luft nahe dem Boden besser.

Die Testresultate

«Sehr gut»

  • Ei Electronics, Ei 605-D, 35.00 CHF

«Gut»

  • Pentatech, RA 75, 24.90 CHF
  • Indexa, RA 260, 17.97 CHF
  • D-Secour, PB-2, 20.00 CHF
  • IEH RD, 728V-1, 19.90 CHF

«Genügend»

  • Abus, RM 03, 29.80 CHF

«Ungenügend»

  • Züblin, 9885, 19.90 CHF
  • Hekatron, HSD IV, 40.00 CHF
  • Mentrex, Fire Alarm, 38.90 CHF
  • REV, MH14, 29.95 CHF
  • IEH, Flammex Solo, 28.00 CHF
  • Elro, RM 120C, 5.95 CHF

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter, Berlin
    Der Flash-Over passiert unter idealen Brandbedingungen bereits nach ca. 2-4 Minuten. Die Feuerwehr ist ca. 5-10 Minuten nach Alarm vor Ort und löscht nach weiteren 10 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt steht bereits das gesamte Zimmer im Vollbrand. Es gilt also den Punkt, an dem es zu einem Flash-Over kommt zu verhindern! Öffnen Sie also bitte alle Fenster, sorgen Sie für frische Luft, damit sich das Feuer "normal" ausbreiten kann, das erleichtert auch der Feuerwehr ihre Arbeit...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen