Zum Inhalt springen
Inhalt

Kassensturz-Tests Salatsaucen im Test: Fixfertig schmeckt nur eine

Kassensturz hat acht Fertigsalatsaucen von Feinschmeckern degustieren lassen. Fast alle Saucen fielen durch.

Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten greifen zu Fertig-Salatsaucen. Die Nahrungsmittelindustrie setzt mit den Dressings aus der Flasche jährlich 40 Millionen Franken um.

Jetzt hat der Basler Kantonschemiker Salatsaucen auf korrekte Deklaration untersucht. Resultat: Es ist meist drin, was drauf steht. Von 39 Proben musste er nur 3 beanstanden.

Bei der Deklaration sind die Fertigsaucen in Ordnung, wie steht es aber mit dem Geschmack? Kassensturz hat fünf Feinschmeckern und Kochprofis acht Saucen der Geschmacksrichtung «French Dressing» vorgesetzt.

Salatsaucen haben die Testpersonen zuvor noch nie bewertet. Ihr Urteil ist nicht wissenschaftlich abgesichert, sondern sagt nur, wie ihnen die einzelnen Proben geschmeckt haben.

Die Testesser konnten Schulnoten zwischen 1 und 6 verteilen. Ihr Urteil fiel sehr streng aus  «Es ist eigentlich eine Sünde. Wenn ich auf frischen Salat eine solche Sauce klatsche, mache ich damit den ganzen Salat kaputt», findet Tine Giacobbo, die Wirtin des Zürcher Restaurants Alpenrose. Fast alle Fertigsaucen fallen bei den Gourmets durch.

«Mir schmeckt eigentlich keine, sorry», kommentiert Gastrokritiker Oliver Affolter nach vollbrachter Arbeit. Am besten kommt die Fertig-Sauce von Globus an: «hier steht hausgemacht drauf, und das glaub ich denen sogar. Die finde ich wirklich gut», sagt Peter Brunner, Wirt des Zürcher Restaurants Kaiser's Reblaube.

Der Testsieger heisst denn auch «French Dressing hausgemacht» von Globus. Die mit 17 Franken 60 pro Liter mit Abstand teuerste Sauce im Test schafft mit der Note 3,7 fast ein «befriedigend». Zweite wird mit der Note 3,1 «Mövenpick French Originalrezept Premium» für Fr. 8.45 pro Liter. Der dritte Platz geht an die Betty-Bossi-Sauce «Bio French Dressing Idee Betty Bossi» für Fr. 9.90 pro Liter