Tipps für hausgemachtes Pesto

Liebhaber von Basilikum-Pesto machen die Sauce in kurzer Zeit selber. Dabei ist die Italienische Zubereitungsart gar nicht so schwer.

Spaghetti mit Pesto-Sauce Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicht schwer in der Zubereitung - ein frisches Basilikum-Pesto Colourbox

-klassische Zubereitung im Mörser: Zuerst Knoblauch mit Salz zerstossen. Dann den Basilikum zugeben und so lange zerreiben, bis etwas Saft austritt. Dann den Rest der Zutaten beimengen.

- Zubereitung im Mixer: Das Pesto darf sich nicht zu stark erhitzen: Die Klingen und den Behälter vom Mixer vor der Zubereitung im Kühlschrank abkühlen und beim Mixen mit kurzen Intervallen arbeiten.

- Kleine Basilikum-Blätter bevorzugen: Diese sind delikater und hinterlassen weniger faserige Stängel-Stücke.

- Das Pesto kalt unter die Pasta mischen: Keinesfalls vorher erhitzen. Gut zwei Drittel der Sauce mit etwas Kochwasser von den Teigwaren unter die heisse Pasta rühren und vor dem Servieren zusätzlich einen Klecks Pesto direkt auf die Pasta im Teller schöpfen.

- Übriggebliebenes Pesto halt sich gekühlt zwei bis drei Wochen, wenn man vor dem Verschliessen des Glases das restliche Pesto mit etwas Öl bedeckt.

«Kassensturz» empfiehlt dazu das Pesto-Rezept von Franco Barabino (siehe Box «Mehr zum Thema»)