Zahnbürsten im Test: Nicht alle putzen sanft

Mindestens zweimal pro Tag die Zähneputzen – diesen Rat befolgen die meisten. Doch was viele nicht wissen: Wer mit der falschen Zahnbürste putzt, kann seine Zähne und das Zahnfleisch verletzen. «Kassensturz» hat 12 Zahnbürsten getestet und sagt, welche sauber und schonend putzen.

Video «Zahnbürsten im Test: Nicht alle putzen sanft» abspielen

Zahnbürsten im Test: Nicht alle putzen sanft

7:16 min, aus Kassensturz vom 5.5.2009

In der Universitätszahnklinik Giessen in Deutschland werden die Handzahnbürsten von Professor Martin Jung getestet. Ein Testkriterium ist die Ergonomie:

« «Wichtig sind ein ausreichend langer Bürstengriff, abgerundete Kanten im Bereich des Bürstenkopfes, damit es zu keinen Verletzungen kommt und ein angemessen grosses Borstenfeld», erklärt Jung. »

Alle zwölf getesteten Zahnbürsten erhalten beim Kriterium Ergonomie die Bewertung «gut» oder «sehr gut».

Hauptkriterium im Test ist die Abrundung der Borsten. In jeder Bürste sind rund 2000 Nylonborsten eingesetzt. Im Rasterelektronenmikroskop wird die Form jeder einzelnen Borste sichtbar. Der Professor wählt systematisch aus jeder Bürste fünf Borstenfelder aus und fotografiert sie zur detaillierten Beurteilung. Denn schlecht abgerundete Borstenenden können das Zahnfleisch schädigen.

« Professor Jung: «Da das Zähneputzen möglichst schonend erfolgen soll, sind gut abgerundete Borstenenden entsprechend wichtig.» »

Die Aufnahmen machen deutliche Unterschiede sichtbar. Sehr gut und gleichmässig abgerundete Borsten, aber auch Borsten, die das Zahnfleisch verletzen können. Candida Sensitive Supersoft aus der Migros hat als einzige Zahnbürste im Test ungenügend abgerundete Borsten. Migros ist überrascht vom Resultat und klärt mi