Mit dem richtigen Schneeschuh durch die Winterlandschaft

Früher waren sie ein notwendiges Fortbewegungsmittel, heute sind die Schneeschuhe ein Trendsportgerät. Das österreichische Magazin «Konsument» hat zehn verschiedene Modelle einem Labor- und Praxistest unterzogen.

Beine eines Wanderers mit Schneeschuhen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schneeschuhe gibt es schon ewig. Doch erst in den letzten Jahren wurden sie salonfähig. Colourbox

Viele zieht es jetzt wieder in die sonnigen und verschneiten Berge. Wer nicht Ski fahren will, der greift gerne zu den Schneeschuhen. Das Wandern mit den überdimensionalen Tretern ist in den letzten Jahren zum Trend geworden, die Auswahl an Schneeschuh-Modellen ist gross. Doch welche eignen sich wirklich für den Wanderspass im Schnee?

Rechtzeitig zu Winterbeginn hat sich das österreichische Magazin «Konsument» zehn Schneeschuhe vorgenommen. Diese wurden technisch untersucht und einem harten Praxistext auf dem österreichischen Schneeberg unterzogen.

Folgende Kriterien wurden geprüft:

  • Beschaffenheit (Stabilität, Gehmechanismus,, Gelenkachse, Belastbarkeit, UV-Beständigkeit)
  • Bedienungsanleitung (Gliederung, Hinweise zu Anwendung, Pflege, Sicherheit etc.)
  • Praktische Prüfung mit mehreren Testpersonen (An- und Ausziehen, Einstellen der Riemen, Handhabung der Steighilfe, Wandern auf verschiedenen Schneeunterlagen etc.)

Während des Praxistests mussten die Probanden durch Tiefschnee, bei Sulz und auf tragfähiger Harschdecke wandern. Das Gehen wurde ausserdem im Flachen, beim Queren, bergauf und bergab beurteilt. Ebenso bewertet wurden das Gehgefühl, das Geräusch sowie das Gewicht der Schneeschuhe und ob die Bindung nachgestellt werden muss.

Folgende Schneeschuh-Allroundmodelle haben positive Spuren hinterlassen:

MSR Lightning Ascent 22
Testurteil: Sehr gut
Preis: 409.— Franken *
Bemerkungen: Einfach und robust. Einfaches Fixiersystem. Angenehmes Gleitgefühl. Absolut alpintauglich.

Tubbs Flex Alp 24
Testurteil: gut
Preis: 299.— Franken *
Bemerkungen: Problemloses Aussteigen, guter Harschkrallen geben guten Halt, allerdings Stolpergefahr bergab. Ausgereiftes Alpinmodell, allerdings muss Bindung immer wieder nachgestellt werden.

Zusatzinhalt überspringen

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -sendungen im In- und Ausland.

TSL 438 Up & Down Grip
Testurteil: gut
Preis: 319.— Franken *
Bemerkungen: Vordere Zacken störend auf hartem, ebenem Untergrund, bergab aber tadellos. Breite des Schuhs stört etwas beim Queren. Lautes Gehgeräusch. Alpinmodell.

Salewa 999 Pro
Testurteil: gut
Preis: 269.— Franken *
Bemerkungen: Eher umständliche Handhabung, Schwerpunkt des Schuhs liegt zu weit vorne. Klappert verhältnismässig laut. Relativ steifes Alpinmodell.

Modelle speziell für den Tiefschnee:

Diese zwei Tiefschnee-Schuhe haben den Test mit dem Gesamturteil «gut» abgeschlossen:

  • Powderidge Crest (Preis: ca. 100 Euro)
  • Wolf Vulcano 27 (Preis: 139.90 Franken *)