Schnurlos-Telefone im Test: Schwächen bei der Sprachqualität

Neun von zwölf schnurlosen Telefonen sind «gut». Das ist das Fazit eines Tests der «Stiftung Warentest». Sprachqualität und vor allem Freisprechen sind aber oft ein Schwachpunkt. Eines der Telefone bietet einen Blick in die Zukunft: Festnetz-Telefone könnten aussehen wie ein Smartphone.

Telefon auf Ladestation Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «SL910A» von Gigaset gehört zu den Modellen, die im Test «gut» abgeschnitten haben SRF

Schnurlos-Telefone sind nach wie vor in den meisten Haushalten präsent. Die «Stiftung Warentest» hat nun 13 aktuelle Schnurlos-Telefone mit und ohne Anrufbeantworter getestet.

Eine Neuheit überzeugt und belegt im Test den 2. Platz: Gigset 910A (im Bild) hat einen Touchscreen und sieht damit einem Smartphone ähnlich. Es lassen sich etwa Fotos von Kontakten speichern, die beim Anruf auf dem Display erscheinen. Keine Topnoten gab es für die beiden Besten bei der Reichweite und beim Freisprechen – ein Schwachpunkt aller Telefone.

Zusatzinhalt überspringen

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -sendungen im In- und Ausland.

«Gut» waren folgende Modelle mit Anrufbeantworter (Reihenfolge nach Rangierung, Zirka-Preise der günstigsten Internet-Anbieter):

  • Philips CD4961 (Fr. 90.–)
  • Gigaset SL910A (Fr. 160.–)
  • Panasonic KX-TG8561 (Fr. 85.–)
  • Panasonic KX-TG6721 (Fr. 65.–)
  • Philips CD2951 (Fr. 77.–)

Wichtigste Testkriterien waren Sprachqualität, Freisprechen, Reichweite, Handhabung, Akku sowie Sprachqualität und Bedienung des Anrufbeantworters.

Quelle: «Test», Oktober 2012.