Zum Inhalt springen

Familie und Freizeit Bügel- und Faltschlösser sind schwerer zu knacken

Täglich werden in der Schweiz 130 Velos gestohlen. Da ist ein guter Schutz gefragt. «Kassensturz» hat 13 Veloschlösser getestet. So viel schon vorweg: Bügel- und Faltschlösser lassen sich nicht so leicht knacken wie Schlösser mit Ketten oder Panzerkabeln.

Legende: Audio Bügel- und Faltschlösser sind schwerer zu knacken abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
03:55 min, aus Espresso vom 19.05.2015.

Veloschlösser im Härtest: Die Tester im Labor versuchten, die Schlösser mit Kältespray und Hammer, mit dem Bolzenschneider und der Akku-Trennscheibe zu knacken. Nur gerade bei einem Schloss gelang es ihnen nicht innerhalb von drei Minuten.

Und schon bevor «Kassensturz» die Ergebnisse am Dienstagabend publiziert, lässt sich sagen: Bügelschlösser und Faltschlösser, bei denen sich starre Glieder zusammenfalten lassen, sind schwerer zu knacken als Ketten- und Panzerkabelschlösser.

«Dünne Kabel sind nur Wegfahrsperren»

Nur einen geringen Diebstahlschutz bieten dünne Kabelschlösser. Pete Mijnssen, Herausgeber des Velojournals, sagt gegenüber dem Konsumentenmagazin «Espresso» auf Radio SRF 1: «Diese Kabelschlösser sehen praktisch aus, sind aber eigentlich nur Wegfahrsperren. Wir haben gesehen, dass man sie mit einer kleinen Zange knacken kann – und zwar relativ schnell.»

Für den Test hat «Kassensturz» 13 Veloschlösser zum Preis von 30 und 120 Franken gekauft – bei Grossverteilern, Velohändlern und in Sportgeschäften. Die detaillierten Ergebnisse präsentiert «Kassensturz» am Dienstagabend und hier auf srf.ch/konsum.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.