Ski-Kauf: Probieren geht über Studieren

Am besten man probiert die Skis vor dem Kauf aus, empfehlen Experten. «Espresso» war bei einem Skitest-Tag dabei und hat gemerkt: Auch durchschnittliche Skifahrer spüren Unterschiede bei verschiedenen Skis. Weitere Tipps für den richtigen Kauf.

Ein guter Ski hat einen Holzkern. Dieser passt sich dem Gelände besser an. Solche Ski sind aber nicht ganz billig. «Ungefähr 1000 Franken kostet ein gutes Paar Ski inklusive Bindung», sagt Tony Schuler, der in Rothenthurm SZ ein Sportgeschäft führt. Er fuhr zusammen mit Bernhard Russi im Nachwuchs-Kader Rennen. Schuler weiss, worauf man bei einem guten Ski achten muss.

Komfort-Ski versus Renn-Ski

Auch ein durchschnittlicher Skifahrer merkt Unterschiede bei den verschiedenen Skis. Bei den einen fährt man wie auf Schienen, die anderen lassen sich leicht drehen und dämpfen Schläge. Beim Ausprobieren merkt man schnell, welcher Ski passt und welcher nicht. Mit den heutigen Carving-Ski fährt man viel breiter als früher. Dies ist wichtig, damit der Ski in der Kurve gut gleiten kann.

Sechs Ski-Kauf-Tipps:

  • Dem Sporthändler richtig über die Wünsche und den Fahrstil Auskunft geben. Wer gut Ski fährt, soll das auch sagen.
  • Ein guter Ski hat einen Kern aus Holz. Der passt sich dem Gelände an.
  • Wichtig ist die Präparation des Skis: Mit einem speziellen Steinschliff fährt der Ski schnell und dreht leicht.
  • Die ideale Skilänge liegt zwischen Kinn und maximal Körpergrösse.
  • Je taillierter der Ski desto leichter lässt er sich drehen, er verzeiht aber weniger Fahrfehler.
  • Je weicher der Ski, desto weniger Schläge gibt es.