Zum Inhalt springen

Familie und Freizeit Zur Partnersuche gezwungen

Liebe auf den ersten Klick – das versprechen viele Partnervermittler. «Espresso»-Hörer Beat Studer aus Mettmenstetten hat es ausprobiert und sehr schnell gemerkt, dass ihm diese Art der Partnersuche nicht entspricht. Ein Ausstieg aus dem Vertrag wurde ihm jedoch verweigert – zu unrecht!

Parship-Webseite
Legende: Viele suchen per Internet einen Partner. Keystone

In «Kassensturz» hat Beat Studer gesehen, dass es rechtlich möglich ist, diese Art der  Partnersuche abzubrechen. Er hatte Anfang Februar eine 12-monatigen Vertrag mit dem Partnervermittler Parship.ch abgeschlossen und wollte sich daraus lösen.

Studer wollte seine Mitgliedschaft per Mail künden. Die Antwort von Parship.ch: «Das schweizerische Recht lässt keinen Widerruf zu, eine vorzeitige Kündigung ist ausgeschlossen.»

Auf Kündigung beharren

Die «Espresso/Kassensturz»-Rechtsexpertin Gabriela Baumgartner ist ganz anderer Meinung: «Wer nicht zufrieden ist mit einer Partnervermittlung, kann  den Vertrag jederzeit künden.»

Am besten, schreibe mandem Partnervermittler einen eingeschriebenen Brief mit der Kündigung und verweise auf die Rechtslage.

Gerichtsurteil fehlt noch

Das hat auch Beat Studer gemacht. Ohne Erfolg. Parship.ch weigert sich, den Vertrag zu künden und behauptet, die Rechtslage sei umstritten

Das Problem ist, dass in der Schweiz noch niemand vor Gericht gegangen ist, weil er den Vertrag mit einer Partnervermittlung nicht künden konnte. Laut Gabriela Baumgartner hätte man aber durchaus gute Chancen, den Fall zu gewinnen.

Die Abzocke mit Partnersuchenden

«Kassensturz» zeigt Firmen in Amors Gewand, die einzig auf das Portemonnaie ihrer Kundinnen und Kunden abzielen.

Legende: Video 05.02.13: Abzocke Partnervermittlung: Wenn Amor nur aufs Geld schielt abspielen. Laufzeit 13:00 Minuten.
Aus Kassensturz vom 05.02.2013.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Christine K, Ins
    Klassische Vermittlung (Contacta Zuchwil) Leider habe ich diesen Beitrag erst jetzt entdeckt, zu spät. Ich habe einen Vertrag mit obiger Partnervermittlung, nachdem ich zwei Gespräche mit dem Inhaber führte, unterschrieben. Achtung: es werden weder Vorstellungen noch irgendwelche Wünsche der Kunden berücksichtigt. Die PV entsprechen in keinster Weise dem was besprochen wurde. Gemeinsamkeiten, Bildung, Aussehen etc, nichts wird berücksichtigt. Es entsteht schnell der Verdacht auf Abzocke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Daniel Schw., Rheineck
      hallo, ich habe dieses Jahr im Februar meine Partnerin mit Contacta in Wil gefunden, bin sehr zufrieden. Meine Partnerin hat seit 7 Monaten dort gesucht. Ich hatte einige Treffen und mir ist aufgefallen, dass die Frauen anstatt dass sie schauen, dass das Treffen positiv abläuft nur herumjammern wie schlecht doch alles ist anstatt sich auf den neuen Partner einzulassen. sicher klappt es nicht bei jedem aber bei uns hat es gefunkt, danke nochmals.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roma, Uster
    Mir geht es genau gleich mit Be2, hier wird man gezwungen eine Premium Mitgliedschaft zu machen! Wenn man auf diese Mitgliedschaften wählt, ist dies so unübersichtlich, dass man ganz schnell einen Jahresvertrag abgeschlossen hat anstatt z.B. nur einen Monatsvertrag. Von den horrenden Preisen ganz zu schweigen. Ich habe gleich nach der Realisierung, dass die einem einfach einen Jahresvertrag untergejubelt haben, gekündigt. Vorerst ohne Erfolg, aber ich bleibe hartnäckig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Flotron Gabriella, Hettlingen
    Auch ich habe eine solche Erfahrung, mit Elite Partner gemacht: ich habe einen Vertrag für 6 Monate abgeschlossen und ein paar Tage nach Ablauf der Kündigungsfrist kündigen wollen. Dies wurde nicht akzeptiert, obwohl ich einen harschen Brief geschrieben hatte. Daraufhin wurde der Vertrag automatisch verlängert - notabene um 1 Jahr!! Nicht nur um nochmals 6 Monate! Leider habe ich dann alles bezahlt. Hätte ich gewusst, dass man darauf bestehen könnte, hätte ich die Sache weitergezogen. Da...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten