Zum Inhalt springen

Geld Infoline Services: Rechnung für den Papierkorb

10'000 Schweizer sollen für eine angebliche Anmeldung bei einem «Pandemie Info Dienst» 130 Franken bezahlen. Nun macht die Inkassofirma Scorecontrol einen Rückzieher. Auf die Forderung der Infoline Services Ltd. werde verzichtet, versichert der Scorecontrol-Chef gegenüber «Kassensturz».

Die englische Firma Infoline Services Ltd. lockt Schweizer Kunden mit einem dubiosen Telefontrick in die Falle. Bei Rückruf auf eine lokale Telefonnummer werden Betroffene von einer Tonbandstimme mit dem Abschluss eines einjährigen Vertrags überrumpelt. Rund 10'000 Personen haben in den letzten Tagen eine Rechnung von 130 Franken erhalten für die Anmeldung bei einem «Pandemie Info Dienst». Wer nicht zahlen will, dem droht die Firma mit Mahngebühren und Betreibung.

Die Firma Scorecontrol AG, die für das Inkasso beauftragt wurde, hat sich inzwischen vom Auftraggeber distanziert und spricht von «betrügerischen Machenschaften». Betroffene können die erhaltene Rechnung getrost vernichten. Wer bereits einbezahlt habe, erhalte den Betrag zurückerstattet, versichert Scorecontrol-Geschäftsführer Olaf Pauls auf Anfrage von «Kassensturz».

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Maliqi Nieman, Uzwil
    Score Control muss sich auch nicht so ehrenrührig geben, sind auch kein seriöses Büro. Wenn, dann hätten die den Sachverhalt vorgängig geprüft, dann hätte sich ja schnell rausgestellt, dass das kein seriöser Auftrag war. Ich habe auch so meine Erfahrungen mit denen gemacht, kosten viel und tun nichts. Und hinterher grosse Töne!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen