Zum Inhalt springen

Geld Rechnungs-Gebühren: Wehren lohnt sich!

Zusätzliche Gebühren bei Papierrechnungen sind keine Seltenheit. Ein Hörer-Beispiel zeigt, dass man dies nicht einfach so hinnehmen muss.

Wehren gegen Rechnungs-Gebühr
Legende: Wehren gegen Rechnungs-Gebühr Colourbox

Eine «Espresso»-Hörerin hätte der Telekommunikations-Firma Cablecom 1.50 Fr. pro Papierrechnung bezahlen sollen. Hartnäckig hat sie sich gegen die zusätzliche Gebühr gewehrt und am Ende eine Gutschrift von 18 Franken erhalten. Dies entspricht den Kosten für die Papierrechnungen in einem Jahr.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Stucki, 3250 Lyss
    Habe heute eine Salt Rechnung erhalten auf der wiederum CHF 5.00 Papierrechnung vermerkt war. Bei der letzten Rechnung vor einem Monat habe ich Salt telefonisch gebeten, mir die Rechnungen künftig per email zu senden. Anlässlich meiner heutigen telefonischen Reklamation wurde der Betrag "ausnahmsweise" gestrichen...Wenn sich 100'000 Kunden nicht dagegen wehren, sind das 1/2 Million die Salt so nebenbei pro Monat einnimmt. Gutes Geschäft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von wife, Lenzburg
    Der Kunde ist König!Jawohl,aber nur wenn er auch schön brav zahlt!Bei der Politik ist der Bürger auch nur dazu da,alles abzunicken und zu finanzieren, was die da Oben beschliessen! Wegen Umweltschutz, Mehraufwand und solchen Lügen werden zusätzliche Gebühren erhoben für Papierrechnung, die heimgeschickt werden! Wieso liegen dann meinen Rechnungen immer noch Werbeprospekte und Flyer dabei, die ich nicht brauche? Werde in Zukunft Entsorgungsgebühren pro Blatt Papier vom Rechnungssteller verlangen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans - Joachim Dieck, Breitenbach
    In den Sendungen vom Kassensturz wurde über Gebühren bei Papierrechnungen gesprochen! Am 11.02.2015 habe ich ein Schreiben von der EBM-Münchenstein bekommen, in dem enthalten ist: Zitat "Ihre Einzahlung erfolgt mittels Bareinzahlung am Schalter einer Poststelle.Die Post verlangt für diese Dienstleistung Gebühren beim Empfänger.Also,erhebt die Post die Gebühren und der EBM gibt diese weiter an die Kunden!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen