Abzocke statt Hilfe: Geschäftemacherei mit Wundermitteln

Immer wieder werden Kultgegenstände verkauft, die heilen oder Energie vermitteln sollen. Ob sie wirken, weiss niemand. Die Wissenschaft kann es nicht beweisen. «Kassensturz» berichtete mehrmals darüber. Eine Zusammenstellung.

Halskettchen für die persönliche Leistungsteigerungen, Platten gegen gesundheitsschädliche Strahlungen oder teure technische Installationen, um das Trinkwasser reiner zu machen: Die Liste von Produkten, die eine wunderbare Wirkung versprechen ist lang. Nicht selten setzen Menschen in Not grosse Hoffnungen in solche Produkte.

«Kassensturz» hat schon häufig solche «Wundermittel» unter die Lupe genommen und als Humbug entlarvt. Hier finden Sie eine Auflistung der Beiträge. Die Videogallerie dazu finden Sie oben.

Angst vor Elektrosmog: Geldmacherei mit Esoterik-Humbug

Bild Universum mit einer schwarzen Holzplatte in der Mitte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schutz vor gefählrlichen Strahlen mit einem Stück Holz? SRF

Eine Harmonisierungsplatte soll vor allerlei schädlichen Strahlungen schützen. Doch «Kassensturz» zeigt: Das teure Wunderding ist nichts anderes als ein simples Holzbrett mit einer Zeichnung darin. Ein Experte: «Die Platte hat keine Auswirkung. Da kann man zu Hause genauso gut ein Stück Holz oder ein Buch unters Bett legen.» Ein weiteres Produkt, das nur dem Portemonnaie der Hersteller einen Nutzen bringt. Zum Artikel

«Phiten»-Wellness-Schmuck: Teurer Hokuspokus

Phiten-Bänder Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verschiedene Phiten-Bänder. SRF

Der Wellness-Schmuck der japanischen Marke «Phiten» war 2008 ein Verkaufsrenner. «Kassensturz» berichtete damals darüber. Die angeblich energetisch behandelten Bänder und Pflaster enthielten «mit Energie und Informationen aufgeladenes» Titan und versprechen Entspannung und bessere Leistungsfähigkeit. Doch dafür gibt es keinen Beweis. Zum Artikel

Bewirkt «Power Balance» wirklich Wunder?

Armband Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Power Balance»-Armband. SRF

Ein wundersames Plastik-Armband sollte dank elektromagnetischer Felder zur inneren Balance führen. 60 Franken kostete es und ziert die Handgelenke vieler Spitzensportler. Cristiano Ronaldo, Shaquille O‘Neal, Rubens Barrichello, David Beckham und der Schweizer Daniel Albrecht waren «Power Balance»-Botschafter. «Kassensturz» machte im Jahr 2011 den Praxistest. Zum Artikel

«Kassensturz» testet Paranormale

Test Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Paranormalen-Test. SRF

Jenseits-Kontakte, Hellseherei, Löffelbiegen: Viele Hellseher, Medien oder sonstige Menschen mit übersinnlichen Kräften verkaufen ihre Fähigkeiten für teures Geld. Erstmals stellten sich im Jahr 2012 sieben von ihnen in einer «Kassensturz»-Serie einer Jury. Wer den Test bestand, konnte 10‘000 Franken gewinnen. Viel Geld. Doch alle versagten. Zur Serie

Grander-Wasser: Steuergeld für «Wundermittel»

Granderkasten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grander-Wasser-Kasten. SRF

Zehntausende Schweizer glauben fest an das Wasser des österreichischen Bergwerkbesitzers Grander. Das Wasser enthalte geheimnisvolle Informationen, die Körper und Geist beleben würden. Bäcker und Bierbrauer schwören darauf, Schwimmbäder installieren mit Steuergeld teure Grander-Anlagen. «Kassensturz» berichtete im Jahr 2010 darüber. Zum Artikel

TV-Hellseher: Teurer Esoterik-Mist

Mike Shiva. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mike Shiva. SRF

Dutzende selbsternannte Hellseher des TV-Programms «Shiva TV» des Mediums Mike Shiva kommen harmlos daher. Doch in Wirklichkeit agieren hier Selbstdarsteller ohne jegliche seriöse Ausbildung – ausgerechnet im heiklen Bereich der Lebenshilfe. Das ist gefährlich. Zum «Kassensturz»-Bericht des Jahres 2010 nahm Mike Shiva live im Studio Stellung. Zum Artikel