Zum Inhalt springen

Header

Prospekt der Post.
Legende: Sieht aus wie ein Werbeprospekt und könnte deshalb schnell mal auf dem Altpapier landen. SRF
Inhalt

Konsum Briefmarken-Alarm im Altpapier

Die Post schenkt allen Haushalten Briefmarken. Besorgte «Espresso»-Hörer haben sich nun gemeldet: Die Gratis-Briefmarken seien im Werbeprospekt leicht zu übersehen und könnten so im Altpapier landen. Also schauen Sie nach! Seit letztem Donnerstag sollten die Marken auch bei Ihnen zuhause sein.

Es ist den Verhandlungen von Preisüberwacher Stefan Meierhans zu verdanken, dass die vier Millionen Haushalte in der Schweiz von der Post vier Briefmarken im Wert von je einem Franken erhalten. Dieses Geschenk ist Teil der Einigung mit dem Preisüberwacher, wonach die Post Rückzahlungen an die Kunden machen muss. Daneben darf die Post zum Beispiel die Preise für Briefe und Pakete in den nächsten zwei Jahren nicht erhöhen.

Trotz Stopp Werbung-Kleber: Gratis-Marken wurden überall verteilt

Die Post hat letzte Woche eine Mitteilung veröffentlicht und die Medien darüber informiert, dass die Gratis-Briefmarken am folgenden Donnerstag in den Briefkästen sein würden. Die Marken sind in einem Werbeprospekt im A4-Format enthalten. Und auch wenn ein Briefkasten mit einem Stopp-Werbung-Kleber gekennzeichnet ist, hat gemäss Auskunft der Post jeder Haushalt den Prospekt erhalten.

Nicht darauf geachtet? Wühlen Sie sich durchs Altpapier!

Sollten Sie sich genau deshalb so über die Werbung geärgert und den Prospekt weggeworfen haben, dann haben Sie unter Umständen Pech gehabt. Sollte der Fackel von der Post aber noch auf der Beige fürs Altpapier liegen, dann können Sie ihr Geschenk noch herausfischen.

Übersehene Gratis-Briefmarken in einem Werbeschreiben der Post? «Espresso» hat sich in einer Glosse Gedanken dazu gemacht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Chris , Zürich
    Rückzahlungen, die ungelesen im Alpapier landen. Sinnvoll - oder?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Hugo Wagner , 9424 Rheineck
    Ich habe mich gefreut, als ich die Briefmarken entdeckte. Das ist doch schön, von der Post mal etwas geschenkt zu bekommen. Diese schönen Marken werde ich noch nicht brauchen, sondern für einen besonderen Brief auf heben.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Martin Danuser , Chur
    Welche der bisherigen Kommentare stammen nicht von der PR Agentur der Post oder der Post selber? Ich selber habe die Marken nicht erhalten und ich bin nicht der einzige. Dass man jetzt die Kunden dafür verantwortlich macht, dass sie zu blöd seien, die Marken zu finden, ist eine Frechheit und inakzeptabel. Die Haushalte haben Anspruch auf diese Marken und es ist Sache der Post, dafür zu sorgen, dass die Marken auch tatsächlich den Haushalten zugestellt werden.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten