Zum Inhalt springen

Konsum Die Haustüre als Postschalter

«Espresso» berichtete letzte Woche über das Postsystem der USA, bei welchem der Pöstler nicht nur Briefe bringt, sondern gleichzeitig auch frankierte Sendungen abholt. Dies ist auch in der Schweiz möglich.

Ein gelbes Briefträger-Auto, im Hintergrund wirft der Briefträger die Post ein
Legende: In abgelegenen Gebieten bringt der Briefträger nicht nur die Post, er nimmt sie auch mit. Keystone

Allerdings ist dieser Service nur in abgelegenen Regionen üblich. Dort, wo Poststellen geschlossen werden, bietet die Post aber den Dienst schon länger an.

«Wir haben zu Fuss etwa 30 Minuten ins Dorf», berichtet «Espresso»-Hörerin Elisabeth Jacob aus Rifferswil (ZH). Da sei man froh, wenn der Pöstler bei Bedarf auch gleich noch Briefmarken mitbringe oder man Einzahlungen tätigen könne.

In den USA markieren Fähnchen an den Briefkästen, dass der Pöstler auch gleich noch etwas mitnehmen soll, in der Schweiz wird dies mit speziellen Schildern für den Briefkasten erledigt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.