Zum Inhalt springen

Konsum Hörer wollen mehr «Bio» im Restaurant

«Bio»-Produkte in den Läden boomen. Auf dem Teller im Restaurant sind sie dagegen weiterhin eine Rarität. In einer nicht repräsentativen Umfrage wünschen sich 80 Prozent der «Espresso»-Hörer mehr «Bio» im Restaurant.

Legende: Audio «Espresso»-Hörer wollen mehr Bio-Produkte im Restaurant abspielen. Laufzeit 2:14 Minuten.
2:14 min, aus Espresso vom 11.04.2014.

70 Prozent der «Espresso»-Hörerinnen und -Hörer wären auch bereit, mehr fürs Essen zu bezahlen, wenn die Wirte Bio-Produkte servieren würden. 11 Prozent sind zwar für mehr Bio-Lebensmittel in Restaurants, mehr bezahlen wollen sie dafür aber nicht. Für 19 Prozent der knapp 400 Umfrage-Teilnehmer sind Bio-Produkte im Restaurant nicht wichtig.

Strassenumfrage ergibt ähnliches Resultat

Eine Stichprobe unter Passanten zeigt ein ähnliches Bild. Die Mehrheit der Befragten würde es begrüssen, wenn Gastro-Betriebe mehr biologisch produzierte Lebensmittel verwenden würden. Eine Passantin sagte gegenüber dem Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1: «Ich fände das gut. Man legt ja auch sonst Wert auf gesunde Produkte.»

Ein anderer Passant meint, er hätte auch Verständnis für höhere Preise in einem Bio-Restaurant: «Die Produkte sind teurer, wenn ein Produzent beispielsweise auf tiergerechte Haltung achtet und entsprechend gentechfreie Futtermittel kauft.» Nur eine Passantin gab bei der «Espresso»-Umfrage an, dass sie weder zuhause noch im Restaurant Wert auf Bio-Produkte lege.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Stefan Schürmann, BioFeld, Altwis
    Viel Regenwald wird noch immer für den Sojaanbau und die Eiweissfütterung unserer Nutztiere abgeholzt. Kühe, Hühner, Schweine oder Fische sollten aber aus ethischer und ökologischer Sicht keine Menschennahrung essen. Wiederkäuer haben die einzigartige Fähigkeit, die durch Photosynthese in Gras, Klee und Kräuter gespeicherte Sonnenenergie in menschenverdauliches Protein (Milch und Fleisch) umzuwandeln. Fazit: reduzierter Fleischkonsum - dafür nachhaltig, im Restaurant, Supermarkt und Zuhause...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von T. von Roll, Schweiz
    > So empfinde ich z.B. BIO-Früchte vom anderen Ende der Welt nicht als BIO 'Bio' ist nicht gleich 'Öko', eher im Gegenteil, das widerspricht sich oft. Die Ökobilanz von Produkten aus intensiver konventioneller Landwirtschaft ist oft viel besser als die von Bio-Produkten, weil Verluste geringer und der Energieaufwand pro kg Endprodukt kleiner ist. Selbst lange Transporte sind oft energetisch besser als Kleinmengen lokal anzubauen. Das ist aber eh eine rein moralische Frage ohne Auswirkungen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von M. Tschanz, Thun
      Das ist auch wieder wahr - oftmals wäre es aber noch sinnvoller auf gewisse Dinge zu verzichten, gerade eben weil, wie Sie es geschrieben haben, sich z.T. BIO und Öko widersprechen. Wenn ich im Laden die riesige Auswahl an Früchten und Gemüse sehe, und das mitten im Winter, darf man sich schon fragen ob dieses Ausmass nötig ist. Man beachte z.B., dass jetzt die ausländischen Spargeln, viel davon aus Mexiko, richtig verschleudert werden, und danach das Schweizer Produkt folgt. Muss das sein?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Tschanz, Thun
    Einerseits weiss ich sehr zu schätzen dass die Auswahl an BIO immer grösser wird. Aber andererseits stellt sich auch die Frage was BIO ist: Für mich ist das auch immer zusammenhängend mit dem Weg der das Produkt bis zu uns machen musste. So empfinde ich z.B. BIO-Früchte vom anderen Ende der Welt nicht als BIO. BIO-Produkte einkaufen heisst für mich zusätzlich unnötige Transporte um den Globus zu verringern und wenn nötig einfach zu verzichten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten