Zum Inhalt springen

Konsum Nespresso-Maschinen: Garantie soll wieder für alle gelten

Vom Kaffeekapsel-Hersteller «Nespresso» hiess es, man werde Maschinen nicht auf Garantie reparieren, wenn der Kunde fremde Kapseln verwende. Nun soll die Garantie wieder für alle gelten. Doch ein internes Papier zeigt: Die Garantiebeschränkung kommt doch.

Legende: Audio «Nespresso zieht die Schraube bei der Garantie an» abspielen. Laufzeit 7:31 Minuten.
7:31 min, aus Espresso vom 19.02.2014.

Kaffeekapsel-Hersteller «Nespresso» verkündete vor knapp einem Monat, man werde künftig nicht mehr alle Maschinen auf Garantie reparieren, wenn der Kunde fremde Kapseln verwendet habe. Konkret ging es um die neueste Generation der Kaffeemaschinen der Marken Turmix und Koenig.

«Espresso» berichtete darüber. Die Stiftung für Konsumentenschutz kritisierte darauf den Plan scharf und drohte mit einer Klage.

Nun soll doch alles anders sein: Zwar stehe in der Bedienungsanleitung und auf der Internetseite, die Maschinenhersteller würden eine Garantieleistung nur erbringen, wenn keine Fremdkapseln gebraucht wurden.

Aber, so erklärt Laurent Voirol von Turmix und Koenig in der Sendung «Espresso»: «Aus Kundenfreundlichkeit verzichten wir darauf, diese Weisung umzusetzen. Es wurden und werden keine Rechnungen verschickt für Garantiereparaturen, egal, welche Kapseln verwendet wurden.»

Irgendwann soll die Praxis aber ändern

Allerdings räumt der Kommunikationschef von Turmix und Koenig gegenüber dem Konsumentenmagazin «Espresso» ein, werde man in nicht absehbarer Zukunft auf die Weisung zurückkommen und diese auch umsetzen. Ob das in einem, zwei oder drei Jahren der Fall sei, sei völlig offen.

Internes Papier zeigt wahre Absicht

Ob auch alle Verkaufsfilialen darüber informiert sind, dass bei den neuesten Nespresso-Maschinen von Turmix und Koenig die Garantieregelung punkto Fremdkapseln zu missachten ist?

«Espresso» bezweifelt dies. Umso mehr, als dem SRF-Konsumentenmagazin ein internes Papier der Maschinenhersteller an Verkaufsstellen vorliegt. Darin werden die Verkäufer darauf aufmerksam gemacht, dass sie die Kunden bereits entsprechend informieren sollen, dass es bei Fremdkapseln zu eingeschränkter Garantieleistung kommen wird.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Paul Ottinger, Ostermundigen
    Auf der einen Seite ein gutes Urteil. Andererseits sind einige dieser alternativen Kaffeekapseln so gebaut, dass sich der Hebel der Nespresso Maschine kaum schliessen lässt und somit nicht korrekt passen. Manche Kapseln bestehen vollumfänglich aus Plastik und müssen von der Maschine durchstochen werden. Teilweise sind auch nur einige Maschinen Typen kompatibel. Siehe z.B. http://www.kapsel-check.com/kaffeekapseln/aldi-100espresso-ristretto/
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Xaver Gselzbrot, Kempten
    Nunja, die Idee mit proprietärem Verbrauchsmaterial ist nicht neu, und andere Hersteller haben das ja auch durch ganz eigenwillige Kapsel- oder auch Pad-Formate mit Gebrauchsmusterschutz lange durchgezogen. Ich bevorzuge deshalb Maschinen, für welche ich den Kaffee meiner Wahl und zu Not auch mal einen vom Laden an der Ecke verwenden kann. Also Vollautomat oder Siebträger. Mein Traktor (wg. dem Geräusch) von M./S.tut seit über 15 Jahren nahezu klaglos seinen Dienst. Mit jedem beliebigen Kaffee.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten