Zum Inhalt springen
Inhalt

Konsum Trinkgeld: Die Stilberaterin sagt: «Eine Pflicht gibt es nicht»

Die Verunsicherung in Sachen Trinkgeld ist bei Konsumenten gross. Das zeigen die zahlreichen Rückmeldungen von «Espresso»-Hörerinnen zur Trinkgeld-Serie. Die Image-Beraterin sagt: «Eine Trinkgeldpflicht gibt es auch aus gutem Stil nicht.»

Porträt von Lucia Bleuler.
Legende: Die Stilberaterin Lucia Bleuler sagt, was sich in Sachen Trinkgeld gehört. SRF

Welches Trinkgeld ist in Gastro-Betrieben angebracht? «Espresso» hat bei der Stilberaterin Lucia Bleuler nachgefragt. Ihr Statement: «In der Schweiz ist das Trinkgeld grundsätzlich inbegriffen. Leistet jemanden einen guten, ausserordentlichen Service, bin ich gerne bereit, etwas mehr zu geben.» Was Lucia Bleuler sonst noch dazu sagt, hören Sie in diesem «Espresso»-Beitrag.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Peter Scherrer, Brunnen
    Ich muss zugeben, bisher habe ich mir kaum Gedanken über Trinkgeld gemacht und in Gastrobetrieben immer eher grosszügig aufgerundet. Nun bin ich nun aber zum Schluss gekommen, das ist falsch. Wo ist denn die Grenze zwischen Trinkgeld - Schmiergeld - Korruption? Warum soll ich der Bedienung im Restaurant für korrekte Arbeit ein Trinkgeld geben, dem Schalterbeamten bei der SBB oder der Polizei nicht? Von jedem wird erwartet, dass er seine Arbeit korrekt erledigt. Dafür bekommt er seinen Lohn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Tosato Brigitte, 4566 Kriegstetten
    Guten Tag. Das Trinkgeld ist nicht "grundsätzlich" eingeführt wie die Stilberaterin schreibt es ist im Preis enthalten.!!! Definieren Sie bitte einmal was ein ausserordentlicher Service ist, der ein zusätzliches Trinkgeld rechtfertigt!!!!! Seit langer Zeit ist in der Schweiz das Trinkgeld inbegriffen, wenn sie aber heute keines geben werden Sie als knauserig taxiert und komisch angesehen. Auf diese Weise wurde das zusätzliche Trinkgeld durch die Hintertür eingeführt. Eine ehemalige Wirtin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Das Trinkgeld war der Lohn der Serviceangestellten... und dieser Lohn ist nun im Preis eingerechnet.. im hoeheren Preis notabene, also inbegriffen. Wer also jetzt noch Trinkgeld gibt macht einen Fehler, er bezahlt 2mal.... Als Bueroangestellter bekomme ich auch kein Trinkgeld, oder als Verkaeufer im Laden. Also weg mit alten Zoepfen! Das Servicepersonal soll mit guter Beratung Mehrumsatz kreiren und kommt so zu mehr Einkommen, weil, zufriedene Kunden kommen wieder.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten