Zum Inhalt springen

Header

Audio
Endlich kommt das Einheits-Ladegerät
Aus Espresso vom 26.11.2015.
abspielen. Laufzeit 01:28 Minuten.
Inhalt

Multimedia Endlich kommt das Einheits-Ladegerät

Darauf haben Handy-Benutzer lange gewartet. Am Mittwoch hat der Bundesrat beschlossen, dass ab Sommer 2017 alle Mobiltelefongeräte ein einheitliches Ladegerät brauchen.

Die EU hatte schon im März beschlossen, dass es einen europaweiten Standard für Ladegeräte und Kabel geben soll. Während die Geräte auf der Seite der Steckdose schon kompatibel sind, sind die unterschiedlichen Anschlüsse am Handy bisher ein Riesenärger. Viele Handies brauchen eigene Kabel.

Ziel ist es nun, dass auf der Seite des Geräts eine einheitliche Schnittstelle definiert wird, erklärt Lucio Cocciantelli, Leiter Sektion Marktzugang und Konformität beim Bundesamt für Kommunikation Bakom: «Es werden bereits Gespräche mit der Handy-Industrie darüber geführt, welche Schnittstelle in Europa zum Standard erhoben wird.»

Mit einem einheitlichen Ladekabel wird es nicht nur für die Konsumenten einfacher, es liesse sich damit auch sehr viel Elektroschrott vermeiden.

Gesucht: Einheitsnorm

Tatsächlich sind die Systeme noch immer sehr unterschiedlich und wechseln oft ab.

Einzelne Handyhersteller setzen auf den Micro-USB-Stecker, andere auf den herkömmlichen USB-Anschluss. Und Apple war es schon immer wichtig, dass ihre iPhones und iPads eigenständige Apple-Anschlüsse erhalten.

Nun ist es an der Politik, bis im Sommer 2017 einheitliche Ladegeräte durchzusetzen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von M.Schmid , Bern
    Die Ladekabel sind dummerweise auch Datenkabel, und Strombedarf und Ladegeschwindigkeit hängen auch von der Batterietechnologie und den Geräten ab. USB Typ-C wirkt im Moment wie ein guter Kandidat, aber ob die Politik dann auch in 5-10 Jahren sofort den nächsten Standard bewilligt, wenn er nötig wird? Oder vielleicht werden Lithiumbatterien ja auch durch andere ersetzt, welche eben nicht effizient bei 5V geladen werden (gibt heute schon mehrere Lithiumbatterietypen, auch bei den aufladbaren) ?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Werner Winzeler , Weisslingen
    Die Politiker sind leider nicht auf dem neuesten Stand. Der Trend geht ohnehin in allernächster Zeit über zur kontaktlosen Aufladung, wie sie seit Jahren bei elektrischen Zahnbürsten und ähnlichem vorhanden sind. Einige Mobiltelefone, aber auch Tabs und Laptops sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Werner Winzeler , Weisslingen
    Hat unser Bundesrat nichts Wichtigeres zu tun, als sich um den häuslichen Kabelsalat zu kümmern? Weder die EU und schon gar nicht die Schweiz gehören zu den innovativen Ländern in Sachen Mobiltelefonie. Mit dieser Reglementierungssucht versucht er lediglich den Anschein von Geschäftigkeit zu vermitteln, wohlwissend, dass die Evolution in der Elektronikwelt weiter geht und vielleicht schon morgen ein anderer Anschluss entwickelt wird. Dies ist reiner Pupulismus.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten