Fernsehen in HD: Das sollten Sie wissen

In einer Woche sendet das Schweizer Fernsehen sein Programm neu in HD-Qualität. HDTV bietet eine fünfmal höhere Bildauflösung. «Kassensturz» zeigt mit einem Blick hinter die Kulissen, wie sich das Schweizer Fernsehen auf die Umstellung vorbereitet und was die Umstellung für die Zuschauer bedeutet.

Video «HDTV: Das müssen Sie wissen» abspielen

HDTV: Das müssen Sie wissen

11 min, aus Kassensturz vom 21.2.2012

Jede Pore, jedes Fältchen und jeden falsch aufgetragenen Lidstrich sehen die Fernseh-Zuschauer ab nächster Woche auf den Gesichtern der Moderatoren. Fernseh-Maskenbildnerin Claudia Müller trägt deshalb das Make-Up mit einer besonderen Airbrush-Technik auf.

Auch Kulissenbauer gestalten künftig das Studiodekor öfters dreidimensional. Und Kameramann Matthias Gruic muss beim Filmen aufmerksamer sein: «HD verzeiht keine Fehler, der  Zuschauer wird zukünftig jedes unscharfe Bild bemerken.»

Sechs Kanäle in neuer Qualität

Der Grund: Das Schweizer Fernsehen sendet ab 29. Februar sechs Sender in HD-Qualität. Voraussichtlich bis Ende 2015 werden die Programme SF1, SF zwei, TSR 1, TSR 2, RSI LA 1 und RSI LA 2 parallel in HDTV und Standard-TV ausgestrahlt. Kabelnetzbetreiber und Telefonanbieter übernehmen die HD-Programme der SRG und bieten sie in der Regel in ihrem digitalen Grundangebot an.

HDTV steht für «High Definition Television» oder «gestochen scharfes Fernsehen»: Eine fünfmal höhere Bildauflösung, zwei Stereokanäle und zusätzlich Dolby Surround-Sound bringen Kinoqualität ins Wohnzimmer.

Video «Fernsehen in HD: Das sollten Sie wissen» abspielen

Fernsehen in HD: Das sollten Sie wissen

6:14 min, aus Kassensturz vom 21.2.2012

Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Umstellung:

Betrifft mich das? Muss ich etwas unternehmen?

Beim herkömmlichen TV-Empfang kann es sein, dass die Reihenfolge der Sender ändert. Sonst ändert nichts. Etwas unternehmen muss, wer HD-Programme empfangen möchte.

Ich möchte die neuen HD-Programme empfangen. Was für Geräte brauche ich? 

  • Einen Fernseher mit HDTV-Auflösung und HDMI-Anschlüssen. Diese Flachbildschirme (Flatscreens) tragen die Labels «HDready» oder «Full HD 1080». (mehr dazu unter www.broadcast.ch)
  • entweder das digitale Abonnement eines Kabelnetzbetreibers, ein Abonnement eines Telefonanbieters, der Fernsehprogramme weiterverbreitet (Swisscom TV / Sunrise TV) oder digitalen Satellitenempfang über eine Satellitenschüssel (Parabolantenne).
  • Bei digitalem Kabelempfang:  bei älteren TV-Geräten braucht es  eine Set-Top-Box oder, sofern der Flatscreen über einen eingebauten Receiver für Kabelempfang (DVB-C) und ein CI+-Modul verfügt, eine CI+-Karte (Smartcard). Beides kann beim Kabelnetzbetreiber bezogen werden. Bei TV-Empfang via Telefonleitung: Eine Set-Top-Box des Anbieters (Swisscom/ Sunrise). HDTV ist allerdings nicht bei allen Telefonanschlüssen möglich. Lassen Sie vom Anbieter auch abklären, ob und wie viele HD-Kanäle auf der Telefonleitung gleichzeitig Platz haben.
    Bei Satellitenempfang: einen eingebauten HDTV-Sat-Receiver (DVB-S2) oder eine HD-taugliche Set-Top-Box für Satellitenempfang sowie ein Viaccess-Modul und eine Sat-Access-Karte (siehe auch «Programme und Einstelldaten für Satellitenempfang»)

WICHTIG: TV-Geräte der neueren Generation haben die nötigen Empfangsteile bereits mit an Bord. Ausser bei Swisscom TV und Sunrise TV kann dadurch auf eine separate Settop-Box verzichtet werden. (Vorteil: nur eine Fernbedienung, tiefer Standby-Konsum, kein Zusatzgerät)

→ siehe auch «Checkliste HDTV-Empfangsausrüstung» und «HDTV von A bis Z» (broadcast.ch)

Ich erfülle die obengenannten Voraussetzungen für den HD-Empfang, kann aber die HD-Programme der SRG SSR nicht finden. Was muss ich beachten?

Bei digitalem Kabelempfang: Je nach Anbieter muss eventuell die Set-Top-Box ausgeschaltet oder sogar für einige Sekunden vom Stromnetz getrennt werden, damit die neuen HD-Programme empfangen werden können. Beim Empfang mit CI+-Karte muss eventuell der Sendersuchlauf manuell gestartet werden, damit die neuen HD-Programme verfügbar sind. Bei Problemen kontaktieren Sie Ihren Kabelnetzbetreiber oder Ihren Fachhändler.

Bei TV-Empfang via Telefonleitung:  Bei Swisscom TV werden die neuen Sender am Aufschalttag automatisch am Ende der Favoriten-Senderliste eingefügt und lassen sich anschliessend beliebig verschieben. Dies entweder direkt via «Einstellungen» mit der Fernbedienung oder via Internet am PC (Voraussetzung: Swisscom-Account).

Bei Satellitenempfang: Die Einstellung von HDTV-Satellitenreceiver und Flatscreen sind der Bedienungsanleitung zu entnehmen (siehe auch «Programme und Einstelldaten für Satellitenempfang»). Ihr Fachhändler kann auf jeden Fall weiterhelfen.

Ich empfange die neuen HD-Programme nur mit Störungen, die «normalen» Programme sind aber störungsfrei.

Bei digitalem Kabelempfang oder TV-Empfang via Telefonleitung: Kontaktieren Sie ihren Anbieter.

Bei Satellitenempfang: Bei kritischen Empfangsbedingungen (zum Beispiel nicht optimal justierte Satellitenschüssel oder LNB, langen Kabeln, schlechten Steckern) kann es durchaus vorkommen, dass der Empfang der Standardprogramme noch funktioniert, HDTV hingegen nicht mehr einwandfrei zu empfangen ist. Kontaktieren Sie Ihren Fachhändler, wenn Sie Empfangsprobleme oder einen verzögerten Bildaufbau feststellen.

Sind ab dem 29. Februar 2012 alle Sendungen in HD?

2012 dürfte der Anteil nativer HD-Produktionen zur Primetime (18 bis 22 Uhr) durchschnittlich bei gut 50 Prozent liegen. Dies ist erfreulich, haben doch die grossen Fernseh-Unternehmen ARD und ZDF beim Start ihrer HD-Sender vor zwei Jahren mit einem viel kleineren Durchschnitt angefangen. Die TV-Zuschauerinnen und Zuschauer profitieren aber auf alle Fälle: Auch nicht in HD produzierte Sendungen kommen bei ihnen auf den HD-Sendern in besserer Qualität an.

SF info wird voraussichtlich erst 2015 auf HD umgestellt. Vorher fehlt auf dem Satelliten die Kapazität für die Verbreitung.

Nützliche Links: