«Gratis ins Festnetz» gilt nicht für alle Anrufe

Swisscom verspricht bei einigen Abos «Gratis-Anrufe» ins Schweizer Festnetz. Das gilt allerdings nicht für Nummern mit der Vorwahl 058. Auch «Gratis-Anrufe» in andere Netze werden bei gewissen Kombi-Angeboten verrechnet. Dass dies so ist, erfährt der Kunde jedoch nur im Kleingedruckten.

«Gratisanrufe» nicht in jedes Netz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Gratisanrufe» nicht in jedes Netz SRF

«Espresso»-Hörer Pit E. hat bei der Swisscom ein sogenanntes Kombi-Angebot abgschlossen. Im Monatspreis für Internet und Telefon sind unbegrenzte Anrufe ins Schweizer Festnetz eingeschlossen.

Nun hat Herr E. festgestellt, dass Anrufe auf die Festnetznummer seines Versicherungsberaters etwas kosten. Und dies obwohl es sich um einen ganz normalen Festnetzanschluss handelt.

Des Rätsels Lösung findet sich im Kleingedruckten: Die Gratis-Anrufe auf Festnetznummern beziehen sich nur auf normale Verbindungen von Festnetz zu Festnetz. Nicht inbegriffen sind Anrufe auf 058-Nummern, obwohl es sich bei dieser Nummer meist um eine ganz normale Festnetznummer handelt.

Wie die Swisscom schreibt, sind 058-Nummer geografisch unabhängige Firmennummern, die von verschiedenen Telekomanbietern in der Schweiz für ihre Geschäftskunden betrieben werden. Wenn eine Firma beispielsweise ihren Festnetzanschluss von der Swisscom zu Sunrise oder Cablecom zügelt, dann muss die Swisscom den grössten Teil der Einnahmen dieser Nummer dem Konkurrenten überweisen.

Erklärung findet sich im Kleingedruckten

Es gibt aber auch Kombi-Angebote der Swisscom, bei denen nur Anrufe ins Swisscom-Festnetz gratis sind. Wenn also beispielsweise ein Kollege mit Cablecom, Sunrise oder einer anderen Telefongesellschaft telefoniert, dann müssen Swisscom-Kunden für diese Festnetz-Anrufe bezahlen.

Dass dies so ist, erfährt der Kunde erst im Kleingedruckten. In der Werbung ist nur von Gratis-Festnetzanrufen die Rede. Die Swisscom ist jedoch der Ansicht, dass diese Tarife im Kleingedruckten transpartent kommuniziert würden. Zudem würden die Kunden das System von der Mobiltelefonie kennen.