Zum Inhalt springen

Header

iPhone
Legende: Besser deaktivieren: Das Mobile-Eapsim-Netzwerk kann zur Kostenfalle werden. SRF
Inhalt

Multimedia Mobile-EAPSIM: Swisscom trickst Kunden aus

Die Swisscom hat die Netzbetreiber-Einstellungen für Smartphones geändert. Ihre Kunden gelangen damit automatisch und unwissentlich auf das WLAN des Telekomunternehmens. Dieses ist für viele Smartphone-Benutzer nicht gratis und kann massiv höhere Handy-Rechnungen verursachen.

Audio
Mobile-EAPSIM: Swisscom trickst Kunden aus
07:00 min, aus Espresso vom 27.05.2013.
abspielen. Laufzeit 07:00 Minuten.

Neue Swisscom-Geräte sind so eingestellt, dass sie sich unterwegs automatisch mit dem WLAN «Swisscom_Auto_Login» verbinden. Dass sich auch ältere Smartphones ohne Zutun des Kunden mit diesem Netz verbinden, dafür hat die Swisscom vor einiger Zeit ein Update verschickt. Ohne, dass es die Kunden wissen, verbinden sich nun «iPhone» und Co. in der Nähe eines Swisscom-Hotspots mit diesem Netz.

Dreimal höhere Handy-Rechnung

Wechselt das Handy auf das öffentliche Swisscom-WLAN kann es teuer werden. Beim Surfen wird die Datenmenge dem Kontoguthaben abgezogen. Das haben verschiedene «Espresso»-Hörer auf ihrer letzten Rechnung gemerkt. «Ich soll plötzlich drei Mal mehr bezahlen,  90 statt 30 Franken», meint eine verärgerte Swisscom-Kundin. «Dabei habe ich mein Surf-Verhalten mit meinem Smartphone überhaupt nicht verändert.»

Auf Smartphones gibt es Programme, die ihre Updates im Hintergrund dann machen, wenn das Gerät mit einem WLAN verbunden ist. Auch Synchronisierungen mit Datenspeichern macht das Handy dann, wenn eine solche Verbindung besteht. Die Swisscom belastet diesen Datenaustausch ihren Kunden auf deren Konto.

Keine Infos an die Kunden

Wer ein neues Gerät gekauft hat oder wer eine solche Update-Meldung bekommen hat, wurde von der Swisscom nicht darüber informiert, dass sich sein Gerät nun automatisch mit «Swisscom_Auto_Login» verbindet. Selbst jene Kunden, die die automatische Verbindung vor längerer Zeit ausgeschalten hatten, werden nun wieder mit diesem WLAN verbunden.

«Wir haben die Sicherheitseinstellungen verbessert und das Netz umbenannt», erklärt Annina Merk von der Swisscom. «Dazu war ein Rücksetzen der Einstellungen nötig». Sie hätten aber gemerkt, dass Kunden über die Änderung zu wenig informiert worden seien. «Deshalb haben wir im Mai mehrere hunderttausend betroffene Kundinnen und Kunden mittels SMS informiert», so Merk.

«Automatisches Verbinden»  ausschalten

Damit die Internetverbindung nicht unwissentlich über den kostenpflichtigen Swisscom-Hotspot läuft, empfiehlt es sich, diesen Dienst zu deaktivieren. Dies kann allerdings nur dann gemacht werden, wenn man sich im Gebiet des Swisscom-WLANS aufhält. Wie das beim iPhone funktioniert, erfahren Sie in der Anleitung (siehe graue Box) oder in diesem Video:

Video
Instruktions-Video: So stellen Sie EAPSIM ab
Aus Kassensturz vom 13.03.2012.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Erich Decker , Zürich
    selten ein derart "verschriebener" artikel gelesen. fakten: für alle mit infinity abos ist das surfen an diesen hotspots gratis, und deshalb auch sinnvoll, weil schnell. für die meisten anderen abos bis zum erreichen der inklusiven datenmenge ebenfalls. eigentlich also eine gute sache. aber ein artikel ist halt nur toll, wenn man einen klaren bösewicht hat.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Rhein Da , Basel
    Für infinty Kunden trotzdem eine tolle Sache,was nützt überhaupt ein Smartphone ohne unbegrenztes Datenvolumen?? (wie eine Unterhose ohne Gummibund)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Sascha Mayer , frauenfeld
    wer's ganz krass erleben möchte, wohnt neben einem Hotel mit swisscom wlan. jeden Tag beim nachhausekommen macht das iphone sein backup automatisch per wlan über heute DIV. Dienste. bei mir sind dies täglich mehrere GB daten , Filme und und und. swisscom wirds freuen, für mich ist swisscom technisch weit rückständig ,wer solches automatisches einloggen Programmiert, hat wirklich keine Ahnung was für Klagen auf ihn zukommen werden! hoffe swisscom redet sich bei dieser Sache nicht raus!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten