Telefonrechnung: Viel Geld für null Verbindung

Aufregung für hunderte Kunden grosser Telekomfirmen: Ohne dass sie die 0900-Nummer je gewählt haben, werden ihnen fast hundert Franken verrechnet – für eine angebliche Verbindung von weniger als fünf Sekunden. «Kassensturz» deckt auf: Swisscom wurde Opfer eines gezielten Angriffs.

Video «Telefonrechnung: Viel Geld für null Verbindung» abspielen

Telefonrechnung: Viel Geld für null Verbindung

2:37 min, aus Kassensturz vom 6.4.2010

Über 200 Sunrise- und Swisscom-Kunden staunten beim Auspacken der letzten Festnetz-Telefonrechnung nicht schlecht: Die Telekomfirmen stellten ihnen für einen Anruf auf eine 0900-Nummer über 93 Franken in Rechnung. Die Dauer des Gesprächs: Zwischen 2 und 5 Sekunden. «Kassensturz» aber weiss: Die Kunden habe diese Nummer nie gewählt. «Wir waren zu diesem Zeitpunkt nicht einmal zuhause», beteuert Sunrise-Kunde Nenad Ljubisavljevic.

Von Swisscom verwaltet

Von Sunrise wollte niemand vor die Kamera treten. Per E-Mail teilt Sunrise mit, dass rund hundert Kunden ähnliche Rechnungen erhalten hätten. Und: Sunrise verweist «Kassensturz» an Swisscom, die für diese Nummer verantwortlich sei. Recherchen von «Kassensturz» haben ergeben, dass die besagten Nummern tatsächlich von Swisscom verwaltet werden. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Mehrwertdienst, für dessen Abonnenten die Swisscom das Inkasso tätigt. Die Nummern gehörten bis vor wenigen Tagen zu einem Lebensberatungsinstitut in Cham.

Untersuchung eingeleitet

Swisscom hat die Nummern inzwischen gesperrt und eine Untersuchung eingeleitet. Swisscom spricht von einem Zitat: «Missbrauch beim Generieren von Anrufen auf die genannten Nummern 0901 900 880 und 0900 900 880». Details wollte das Unternehmen nicht bekanntgeben. Die betroffenen Kunden würden eine vollumfängliche Gutschrift für den missbräuchlich auf der Rechnung erschienenen Betrag erhalten, teilen Sunrise und Swisscom mit. Der Fall wird jetzt auch vom Bundesamt für Kommunikation untersucht.