Weiterhin falsche Werbung bei der Post

«Unlimitiert in die EU telefonieren», dieses Versprechen des Handyabos der Post ist so verlockend wie falsch. «Espresso» hat berichtet. Die Post wirbt in ihren Filialen jedoch weiterhin munter mit dem falschen Slogan.

Wer kürzlich in einer Postfiliale in der Stadt Zürich war, wurde vielerorts von einer grossen Schiefertafel begrüsst. Mit bunter Kreide und schöner Handschrift haben die Postmitarbeiter die Werbebotschaften für «Das ABO», das neue Handyabo der Post, aufgemalt. Unter anderem auch das Werbeversprechen «Unlimitiert in die EU/USA telefonieren».

Post zieht falsche Werbung nicht zurück

Wie das Konsumentenmagazin «Espresso» auf Radio SRF 1 vor mehreren Wochen berichtete, ist dieser Slogan falsch. Nur gerade in 16 der insgesamt 28 EU-Länder können Handykunden der Post unlimitiert telefonieren. Anbieter Orange, der hinter diesem Abo steht, hat sich damals gegenüber «Espresso» für den Fehler entschuldigt und sofortige Korrektur versprochen.

Als Vorlage alten Flyer genommen

Bei der Post ist seither nichts passiert. Wieso? Werden die Postfilialen nicht über Änderungen informiert? Post-Sprecher Bernhard Bürki sagt, doch. «Da haben die Postangestellten bei der Beschriftung der Tafel wohl den alten Flyer als Basis genommen.» Kein Wunder. Hängen doch in den Filialen der Post tatsächlich weiterhin die alten Plakate und es liegen die alten, falschen Flyer auf.

«Espresso» fragt nach: Ist die Post unbelehrbar? Post-Sprecher Bernhard Bürki verneint und sagt: «Der Austausch der Werbemittel passiert nicht von einem Tag auf den anderen. Das braucht einfach seine Zeit, bis es in jeder Poststelle richtig angeschrieben ist.»