Ratsame Vorkehrungen bei Gepäck-Verlust

Geht während der Reise der Koffer verloren oder kommt es im Reiseland zu Problemen, lohnen sich ein paar wichtige Vorkehrungen.

gepäckband Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Manchmal fehlt der Koffer. Colourbox

Geht alles Gepäck verloren, ist es ratsam, die wichtigsten Dokumente dennoch verfügbar zu haben. Eine Kopie des Passes, Impfausweises, Flug-E-Tickets oder der Krankenkassen- oder Kreditkarte kann heutzutags einfach auf dem Internet abgelegt werden. Man speichert sie in der «Cloud», oder mailt sie sich selbst.

Zusatzinhalt überspringen

«Ferien ohne Ärger»

«Ferien ohne Ärger»

Nützliche Tipps, damit Sie Ihre Reise und Ferien geniessen können, finden Sie hier.

Das Passwort zum Webmail-Account oder zur «Cloud»-Ablage (z.B. Dropbox) muss man sich dennoch merken.

Foto des Koffers und des Inhalts

Fotos kosten heute keine teuren Entwicklungskosten mehr. Darum lohnt es sich, beim Packen ein Foto des Kofferinhalts und der wertvollsten Gegenstände zu machen.

Geht der Koffer verloren, ist ein Beweisstück für Koffersuchdienst und Versicherung vorhanden. Kommt der Koffer unversehrt an, kann das digitale Bild einfach wieder gelöscht werden.

Neues App für Reisewarnungen

Kommt es im Reiseland zu unverschuldeten Problemen, steht der Schweizer Staat seinen Bürgern mit dem Botschaftspersonal zur Seite. Bei grösseren Ereignissen (Naturkatastrophen, kriegerische Auseinandersetzungen) nimmt das Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA Kontakt zu Schweizern auf.

App Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: App «itineris» pd

Die Bundesstelle hat dazu die kostenlosen App «itineris» entworfen. Damit können Reisende von unterwegs via Smartphone auf die Reisehinweise des EDA zugreifen.

Auch können sie sich direkt auf der Internet-Registrierungsplattform «itineris» eintragen, so ihren Standort mitteilen und im Notfall mit der Helpline EDA Kontakt anrufen oder kontaktiert werden.

Die App gibt es für die Betriebssysteme iOS (iPhones) und Android.