Zum Inhalt springen

Header

Audio
Absurde Preise bei der Swiss
Aus Espresso vom 25.11.2015.
abspielen. Laufzeit 03:38 Minuten.
Inhalt

Umwelt und Verkehr Absurde Preise bei der Swiss

Wer mit der Swiss von der Schweiz ins Ausland fliegt, zahlt oft viel mehr für seinen Flug, als jemand, der den umgekehrten Weg in die Schweiz fliegt. Im Fall eines Paars aus Zürich und Hamburg zeigt sich das besonders deutlich.

Eine Hörerin des Konsumentenmagazins «Espresso» von Radio SRF 1 fliegt seit drei Jahren regelmässig von Zürich nach Hamburg und zurück: «Bei einer Buchung zirka zwei Wochen vorher, bezahle ich zwischen 500 und 700 Franken. Mein Freund wohnt in Hamburg und bezahlt für seine Reise zu mir, ebenfalls zwei Wochen zuvor bei der Swiss gebucht, rund 250 Franken. Wie kann das sein?»

«Unterschiedliche Marktgegebenheiten»

Bei der Fluggesellschaft Swiss heisst es, man verstehe den Ärger. Es gebe häufig Reklamationen von Kunden, die solch hohe Preisunterschiede nicht verstehen, erklärt Swiss-Sprecher Florian Flämig: «Man muss jedoch berücksichtigen, dass wir in unterschiedlichen Ländern auch unterschiedliche Marktgegebenheiten vorfinden. Wir sind weltweit im Wettbewerb mit anderen Airlines. Deshalb richten sich die Preise stark nach Angebot und Nachfrage.»

Der Faktencheck

«Espresso» hat die Tarife auf der Buchungsplattform der Swiss nachgeprüft:
Der Flug von Zürich nach Hamburg und zurück (hin am Freitag, 27.11., zurück am Montag, 30.11.) kostet mit der Swiss ab Zürich 719 Franken. Den Flug zur gleichen Zeit von Hamburg nach Zürich und zurück gibt’s schon für umgerechnet 290 Franken. Es bestätigt sich: Die Preisunterschiede sind massiv.

Der Trick vom umgekehrten Spiess

Es gibt eine Lösung, wie sich die in der Schweiz wohnende Freundin ebenfalls an den günstigeren Swiss-Preisen ab Deutschland bedienen kann. Sie bucht zunächst nur einen Hinflug nach Hamburg. Dies ist zwar noch teurer, rechnet sich aber mit der Zeit. Denn nun geht sie gleich vor wie ihr Freund und bucht einen Hin- und Rückflug Hamburg-Zürich-Hamburg. Damit profitiert sie von den deutlich günstigeren Preisen. Der Nachteil: Die Reisedaten müssen etwas länger im voraus geplant werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Simon , Baden
    Ich muss regelmässig nach Wien. Mache es ähnlich: Fahre hin mit dem Zug, dann fliege ich zurück mit dem Flugzeug, gebucht über swiss.at (gem. Swiss also mein "Hinflug") und bei meinem nächsten Wien-Aufenthalt benutze ich meinen "Rückflug", d.h. von Zürich nach Wien. Von dort nehme ich dann wiederum den Zug zurück. Für die beiden Flüge bezahle ich zusammen CHF 99, die Zugfahrt kostet mich 37 EUR pro Weg. Habe schon viel Geld gespart.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Marina , Zürich
    Danke Espresso für den tollen Beitrag und ein grosses Dankeschön an Herrn Wermelinger, der sich die Zeit genommen hat, meine Geschichte aufzunehmen. Ich buche stets über OnlinePlattformen u. vergleiche mit der SWISS, GWI u. LH Seite (alle gleiche Org). Den vielen Tipps von Zuhörern unten sage ich Merci, werde es ausprobieren. Allerdings ist das Fahren nach Düsseldorf mit Zug, um einen Hotspot in Afrika aufzustellen, um günstigere IP Adr. zu haben, doch etwas umständlich. Nur n Scherz. DANKE :-)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von A. Scheifele , Kaltental
    Weil die Schweizer im Ausland kaum jemand will und die Ausländer froh sind, wenn diese wieder zurück fliegen.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten