Zum Inhalt springen

Umwelt und Verkehr Farben fachgerecht entsorgen: Es geht auch gratis

Wer alte Farben und Lacke abgeben will, wird bei Entsorgungsfirmen zur Kasse gebeten. «2 Franken pro Kilo? Da überlege ich mir, die Eimer einfach in den Abfallsack zu stecken», sagt ein «Espresso»-Hörer. Besser nicht. «Espresso» zeigt, dass korrekte Entsorgung auch gratis möglich ist.

Legende: Audio Farben korrekt entsorgen: Es geht auch gratis abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
02:54 min, aus Espresso vom 28.04.2014.

Eigentlich wollte der «Espresso»-Hörer drei Farbeimer fachgerecht entsorgen lassen. Als ein Entsorgungsunternehmen für die 28 Kilogramm eine Gebühr von 56 Franken verlangte, war er «geschockt». Und er nahm die Eimer wieder mit nach Hause.

Nun sei er hin- und hergerissen: Die Eimer in den Abfallsack zu stecken wäre falsch, aber gratis – der Weg via Entsorgungsbetrieb korrekt, aber teuer.

«Espresso», das Konsumentenmagazin von Radio SRF 1, erklärt, wie man Farben und Lacke korrekt und dennoch kostenlos entsorgen kann. Mögliche Adressen sind der Wohnkanton, die Gemeinde oder der Farb-Händler.

Rücknahme von gefährlichen Stoffen ist Pflicht

Der Handel ist gesetzlich dazu verpflichtet, gefährliche Stoffe von Privaten zurückzunehmen. «Die Rückgabe von Kleinmengen ist kostenlos», steht dazu im Chemikaliengesetz.

Unter Kleinmengen versteht man laut dem Bundesamt für Umwelt Mengen, wie sie in einem Haushalt üblich sind. Und als gefährliche Stoffe gelten alle, die mit Gefahrensymbolen versehen sind. Händler wie Coop, Migros oder Jumbo nehmen jedoch auch Farben und Lacke ohne Gefahrensymbol gratis zurück (siehe unten).

Gratis entsorgen kann man Farben und Lacke zum Teil auch bei Sammelstellen von Gemeinden oder Kantonen. Eine weitere Möglichkeit im Kanton Zürich: Hier besucht das Sonderabfallmobil jede Gemeinde mindestens einmal im Jahr. Dort können Private bis 20 Kilogramm Sonderabfall pro Jahr gratis abgeben.

Gratis entsorgen – das gilt bei Detailhändlern

Coop: Coop Bau+Hobby nimmt haushaltsübliche Mengen von Farben und Lacken zurück. Coop erklärt gegenüber «Espresso»: «Das können auch mehrere Gebinde von unterschiedlichen Produkten sein» und «auch solche, die bei andern Händlern gekauft wurden». Die Rücknahme sei in jedem Fall gratis. Handwerker mit Grossmengen werden gebeten, sich an lokale Entsorger zu wenden.

Migros: «Die Migros nimmt grundsätzlich alle Farben und Lacke in haushaltsüblichen Restmengen in Migros-Originalverpackungen zurück.» Die Rücknahme ist gratis. Die Migros schreibt: «Für die Sicherheit unserer Mitarbeiter ist wichtig zu wissen, was in den zurückgebrachten Behältern drin ist.»

Jumbo: Jumbo-Kunden können Farben, Lacke «ohne Mengenbegrenzung und Ursprungseinschränkung» gratis abgeben. In der Stellungnahme von Jumbo heisst es: «Wir nehmen angebrochene Gebinde bis zur handelsüblichen Grösse von 25 kg und auch Ware an, die nicht zwangsläufig von Jumbo stammt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.