Garage repariert Auto 10mal billiger als die Konkurrenz offeriert

Als ein Mercedes-Fahrer sein altes Auto in den Service bringt, trifft ihn der Schlag: Die Garage unterbreitet ihm eine Offerte über 8000 Franken. Bei der Konkurrenz kosten die wirklich notwendigen Reparaturen bloss 800 Franken. Wir sagen, ob solche Unterschiede zu erklären sind.

Auto Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der «reparaturanfällige» Mercedes ist äusserlich noch unversehrt. SRF

Als Tobias Mäder seinen Mercedes zum Service bringt, schlägt die Garage Reparaturen im Wert von über 8000 Franken vor. Soviel will Mäder für seinen 15-jährigen Wagen auf keinen Fall noch investieren.

Bei einer anderen Garage kostet die Reparatur letztlich bloss 800 Franken. Ausserdem bescheinigt die zweite Garage dem 15-jährigen Fahrzeug schriftlich einen Top-Zustand. Wie kommt dieser grosse Unterschied zustande?

Garage schlägt «Luxusvariante» vor

«Beim ersten Kostenvoranschlag handelt es sich um eine Luxus-Variante», erklärt Auto-Experte Peter Riedwyl «Espresso». Da wäre auch noch der kleinste Schaden repariert worden.

Der frühere TCS-Direktor Riedwyl stört sich vor allem an der Tatsache, dass die erste Garage für ein 15-jähriges Auto (Restwert zirka 3000 Franken) so teure Reparaturen vorschlägt. «Das ist schlechte Beratung.»

Bei der angesprochenen Garage handelt es sich um die Mercedes-Vertretung «Autostern» in Wädenswil (ZH). Deren Geschäftsführer erklärt den 8000-Franken-Kostenvoranschlag gegenüber «Espresso» folgendermassen: «Mit den entdeckten Mängeln wäre das Auto nicht mehr strassentauglich gewesen. Deshalb wollten wir dem Kunden zeigen, dass man eine Reparatur hätte hinterfragen müssen.»

Berner Garage urteilte völlig anders

Zusatzinhalt überspringen

09.10.2013:

Tobias Mäder liess das Auto für 800 Franken reparieren, führte es beim Strassenverkehrsamt vor. Und: kam ohne Probleme durch.

Der Kunde, Tobias Mäder aus Horgen (ZH), liess den Wagen anschliessend im Kanton Bern von seinem Schwiegervater in eine andere Mercedes-Garage bringen. Dort untersuchte der Garagist den Wagen noch einmal und schaute sich den Kostenvoranschlag aus Wädenswil an.

«Wir haben dann nur das Nötigste gemacht. Das Auto ist gepflegt und ohne Probleme fahrbar», sagt Mercedes-Garagist Anton Zbinden. Am Schluss kostete die Reparatur insgesamt nur 800 Franken.

Tipp: Objektive Beurteilung einholen

Der Fall zeigt: Autofahrer sollten vor allem bei älteren Autos eine Zweitmeinung einholen. Da man sich beim Service auf das Urteil des Garagisten verlassen muss, hilft eine Vorabklärung.

So gibt es Test-Zentren, die Occasions-Tests anbieten. Diese kosten zwar (zirka 80 bis 120 Franken), anschliessend hat man jedoch eine objektive Einschätzung, was am Auto unbedingt repariert werden muss und was nicht.