Zum Inhalt springen
Inhalt

Versicherungen Rega-Gönnerschaft garantiert keine Rückführung

Die Ambulanz-Jets der Rega haben 2012 so viele Menschen aus dem Ausland zurückgeholt wie noch nie. 855 Menschen wurden repatriiert. Wichtig zu wissen: Auch wer Rega-Gönner ist, hat keine Garantie auf eine Rückführung. «Espresso» sagt, wie man auf Auslandreisen richtig versichert ist.

Patientin in Rega-Jet
Legende: Ein Rücktransprt im Flugzeug ist nicht immer garantiert. Keystone

Im letzten Jahr hat die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega so viele Leute wie noch nie im Ambulanz-Jet zurück in die Schweiz gebracht: 855 Personen - über 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Gerade auch für den Fall, dass sie im Ausland einen Unfall haben oder in den Spital müssen, ist ein Drittel der Schweizerinnen und Schweizer Gönner bei der Rega. Viele denken, die Rega hohle Gönner zurück nach Hause. Das ist aber nicht so.

Rega ersetzt keine Versicherung

Die Rega transportiert nur Patienten nach Hause, die wirklich in einer medizinischen Notlage sind. Und finanziell springt sie für jene Gönnerinnen und Gönner ein, die unterversichert sind. Also dort, wo die Versicherung die Rückführung gar nicht oder nur teilweise bezahlt.

Wie Sie für einen Rücktransport in die Schweiz richtig versichert sind, darüber hat «Espresso» Ende Oktober berichtet. Den entsprechenden Beitrag finden Sie hier.