Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Uhr gestohlen – Fluggesellschaft haftet nicht abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Aus Espresso vom 04.02.2019.
Inhalt

Fluggepäck geplündert Uhr gestohlen – Fluggesellschaft haftet nicht

Eine Fluggesellschaft haftet nicht für eine Uhr, die aus dem Reisegepäck gestohlen wird.

Nach einem Swiss-Flug von Johannesburg nach Zürich fehlte zunächst der Koffer. Nach einem Tag wurde er gefunden. Doch es fehlten verschiedene Gegenstände, unter anderem eine Armbanduhr im Wert von 445 Franken.

Der Passagier und Hörer des Konsumentenmagazins «Espresso» von Radio SRF 1 meldete den Fall der Swiss. Diese lehnte die Haftung ab und verwies auf die Beförderungsbestimmungen. Tatsächlich steht dort geschrieben, dass Wertgegenstände wie Schlüssel, Juwelen, Computer, Wertpapiere oder Schmuck nicht als Gepäck aufgegeben werden dürfen.

«Eine Uhr ist immer ein Wertgegenstand»

Damit gab sich der Passagier nicht zufrieden. Für ihn ist klar: «Eine Uhr im Wert von knapp 500 Franken ist ein Gebrauchsgegenstand und keine Wertsache.»

Swiss-Sprecher Thomas Baumann widerspricht: «Eine Uhr ist in unserem Verständnis immer ein Wertgegenstand, und zwar unabhängig von ihrem Wert.»

Der Reiseombudsmann, den er zu dieser Frage anschrieb, stützt die Version der Swiss, wonach eine Uhr tatsächlich nicht in das Reisegepäck gehöre.

Einfacher ist der Haftungsfall, wenn das gesamte Gepäck verloren geht. Nach dem internationalen Montrealer Übereinkommen haften Fluggesellschaften dafür und ersetzen den verlorenen Wert, aber maximal 1600 Franken. Schon aus diesem Grund sollten Wertgegenstände nicht im Reisegepäck spediert werden, sondern im Handgepäck.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Werner Caviezel  (Angemeldet)
    Es ist unglaublich, dass Passagiere immer noch Handys, Uhren und andere Gegenstände in ihr Aufgabegepäck packen obschon man weiss, dass viel gestohlen wird. Zudem besteht auch die Gefahr, dass solche Geräte die Reise nicht unbeschadet überstehen, denn mit den Koffern wird nicht gerade zimperlich umgegangen. Unverzichtbares gehört ausschliesslich ins Handgepäck. Die Koffer werden geröntgt und potentielle Diebe haben leichtes Spiel. Vielleicht übernimmt die Hausratversicherung die Uhr?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten