Zum Inhalt springen
Inhalt

Erfolgreiche Weinlese Winzer frohlocken: Hitzesommer macht die Trauben schön

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Rebe stammt aus dem Süden und ist entsprechend hitzebeständig.
  • Während sich grosse Teile der Schweiz während dem trockenen Sommer in eine braune Dürre verwandelten, strahlen die Rebberge in sattem Grün.
  • Früh wie wohl noch nie, wird schon in diesen Tagen in der Bündner Herrschaft mit der Weinlese begonnen.
  • Schädlinge, Frost und Pilzbefall blieben dieses Jahr fern: Die Winzer erwarten einen ertragreichen und qualitativ hochstehenden Jahrgang 2018.

Ein Besuch in der Weinregion Bündner Herrschaft zeigt: Die Rebstöcke sind voll mit grossen, gesunden Trauben. Um die Qualität zu verbessern, wird streng reguliert wieviele Trauben pro Quadratmeter vergoren werden dürfen. Die überschüssigen Trauben werden schon vor der Ernte weggeschnitten.

Der Zuckergehalt (Oechslegrad) ist rekordhoch für diese frühe Zeit, entsprechend beginnt schon in diesen Tagen die Wümmet bei den Rieslingtrauben. Mitte September folgen die für die Herrschaft typischen Blauburgundertrauben.

Damit dürfte schon im September die gesamte Ernte in den Kellern liegen. An so etwas kann sich niemand erinnern in den Bündner Weindörfern Fläsch, Maienfeld, Malans und Jenins.

«Was wir noch gebrauchen könnten», wünscht der Präsident des Weinbauvereins Graubündenwein und Malanser Winzer Ueli Liesch: «Kühle Nächte und weiterhin warme Tage.» Kühle Nächte sind gut für das Aroma, die Sonne am Tag lässt die Trauben fertig reifen. Im Unterschied zum Rest der Landwirtschaft haben die Weinbauern nichts dagegen, wenn es auch in nächster Zeit nicht oder nur wenig regnet.

Legende: Video Fahrt durch die prall gefüllten Reben in der Bündner Herrschaft abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus Kassensturz vom 31.08.2018.

Preis bleibt stabil

Auch bei der Preisgestaltung unterscheidet sich die Traube von Früchten wie Äpfel und Birnen. Wenn es davon mehr Ertrag gibt, sinkt der Obstpreis. Bei den Weintrauben wird reguliert, wieviel Ertrag pro Quadratmeter anfallen darf, dafür erhalten die Winzer einen fixen Richtpreis.

Ueli Liesch freut sich auf die bevorstehende Weinlese. Er schätzt, dass sie bei dieser Traubenpracht wohl nicht besonders anspruchsvoll wird.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.