Zum Inhalt springen

Services Wissenswertes zur Pistazie

Die Pistazie ist allseits beliebt. Wir verspeisen sie als Glacé oder einfach zum Apéro und verwenden sie immer mehr auch in Rezepten. Aber was wissen wir überhaupt über den grünen Kern in Schale? Hier ein paar interessante Fakten.

Ein Mann hält eine Pistazie in seinen Fingern.
Legende: Pistazien sind sehr heikel und brauchen viel Aufmerksamkeit. ABE

Wenn wir genüsslich unsere Pistazien knabbern, machen wir uns wohl kaum Gedanken darüber, was alles hinter dieser kleinen Nuss steckt. Dabei hat sie so einiges Interessantes zu bieten. Hier ein paar Fragen und Antworten:

Ist die Pistazie wirklich eine Nuss?

Nein. Botanisch gesehen ist die Pistazie eine Steinfrucht. Die Frucht wächst an bis zu zehn Meter hohen Bäumen, ist zuerst weiss und wird mit der Zeit rosig. Das ist das Zeichen dafür, dass sie reif ist. Entfernt man die rosige Fruchthülle, tritt zum Vorschein, was wir kennen: Die hellbraune Schale mit dem grünen Kern.

Warum sind Pistazien so teuer?

Sie müssen einen langen Produktionsprozess durchlaufen. Hinzu kommt, dass viel Ausschuss entsteht. Denn hat eine Pistazie mal den Boden berührt, darf sie nicht mehr weiterverarbeitet werden. Dies, weil sie sehr anfällig auf Schimmelpilze ist. Und gerät nur eine befallene Nuss in die Produktion, ist ein grosser Teil der Ernte gefährdet.

Einblicke in die Produktion:

Woher kommen die Pistazien?

Ursprünglich stammen sie aus dem Iran und dem Gebiet der heutigen Türkei. In den 30er-Jahren schmuggelte ein amerikanischer Forscher einige Pistazien-Samen aus dem Iran nach Kalifornien und begann die Pflanzen zu züchten.

Heute dominieren zwei Nationen den Pistazien-Markt: Iran und USA (Kalifornien). Das ist kein Zufall, denn dort fühlen sich die Pistazien-Pflanzen besonders wohl: Sie brauchen ein heisses und trockenes Klima.

Sind Pistazien gesund?

Ja. Eine Nuss hat gerade einmal drei Kilokalorien. Die verbraucht man schon fast beim Öffnen der Schale. Und Pistazien enthalten viele ungesättigte Fettsäuren.

Kann man auch geschälte Pistazien kaufen?

Ja, solche Nüsse sind in Spezialgeschäften wie Reformhäusern erhältlich.

Wie kriegt man hartnäckige Pistazienschalen geknackt?

Eine Person öffnet eine Pistazie mit Hilfe einer Schale.
Legende: Der Trick. Edizon.

Es ist manchmal zum Verzweifeln: Die eine oder andere Pistazie will sich einfach nicht knacken lassen. Muss man sie wegschmeissen? Auf keinen Fall! Es gibt nämlich einen einfachen Trick: Man nehme die halbe Schale einer bereits geschälten Pistazie, stecke sie in die Öffnung der widerspenstigen Pistazie und drehe sie um 90 Grad. Und schon ist die Nuss geknackt.

Sind Pistazien nur zum knabbern da?

Nein. Mit den grünen Kernen kann man auch lecker kochen. Auch SRF verwendet in seinen verschiedenen Kochsendungen immer wieder einmal Pistazien. Hier ein paar Beispiele:

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.