Kinder-Begleit-Abo ZVV versteckt die günstigste Lösung für Kinder gut

Für Kinder ab sechs Jahren, die noch nicht alleine mit Zug, Bus oder Tram unterwegs sind, bietet die SBB ein Mitfahr-Abo für 15 Franken im Jahr an. Der Zürcher Verkehrsverbund versteckt diese günstige Lösung aber auf seiner Homepage. Einfacher zu finden sind die teuren Kinder- und Jugendabos.

Das wurde einem «Espresso»-Hörer aus Zürich zum Verhängnis. Er kaufte via ZVV-Internetseite ein 570-fränkiges Zonenabo für seinen 6-jährigen Sohn. «Erst im Nachhinein habe ich von anderen Eltern vom günstigen Angebot der SBB erfahren», sagt er und ärgert sich darüber, dass ein Service-Public-Unternehmen wie der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) nicht transparenter ist und die günstigste Lösung versteckt. Sein Verdacht: Der ZVV mache das bewusst, um seine teuren Abos zu verkaufen.

Hinweis in den Tarifbestimmungen

Mediensprecher Thomas Kellenberger weist den Vorwurf zurück: «Der ZVV ist kein gewinnorientiertes, privates Unternehmen. Er gehört zum Kanton und hat den Auftrag, für den öffentlichen Verkehr zu sorgen.» Er widerspricht auch der Kritik, der Hinweis sei versteckt. Am Schalter oder auf der Homepage unter den Tarifbestimmungen weise man auf das günstige SBB-Angebot hin. Wohl nicht gerade der Ort, wo man beim Surfen als erstes sucht. Eher klickt man sich in die Abo-Angebote hinein. Dort sucht man vergebens einen Hinweis auf das günstige SBB-Angebot.

«Kein ZVV-Angebot»

Die Junior-Karte sei ja auch kein ZVV-Angebot, rechtfertigt sich der Sprecher. Und: Es gelte nur, wenn ein Elternteil mitfahre. Mit den ZVV-Jugendtickets könnten Kinder und Jugendliche hingegen alleine fahren, das sei auch die gefragteste Lösung, so Kellenberger.

Bei anderen Tarifverbund-Unternehmen wie etwa jenen in Basel oder der Ostschweiz ist der Hinweis auf die günstige SBB-Alternative deutlich augenfälliger, samt Link zur SBB. Andere wie zum Beispiel der Berner Libero-Verbund verstecken ihn wie die Zürcher.

Geld zurück am Schalter

Die gute Nachricht: Wer sich irre und wirklich nur ein Begleitabo für seine Kinder brauche, der könne sich am Schalter melden und sein ZVV-Abo gegen ein SBB-Begleit-Abo umtauschen, verspricht der ZVV-Sprecher. Grundsätzlich ist es sicher keine schlechte Idee für alle jene, die unsicher sind, wenn sie sich direkt an einem Schalter des jeweiligen Verkehrsverbundes oder an einem SBB-Bahnhof erkundigen.

Nur noch bis Anfang 2018 so günstig

Das SBB-Junior-Abo kostet übrigens nur noch bis Ende Januar 2018 15 Franken, danach wieder 30 Franken. Dem Preisüberwacher ist es gelungen, den Preis für ein Jahr herunterzuhandeln.

Sendung zu diesem Artikel