«Art but fair»

Die «Goldenen Regeln künstlerischen Schaffens» und das Gütesiegel «art but fair» fordern den fairen, respektvollen Umgang im Kulturbetrieb. Es geht um bessere Arbeitsbedingungen für teils unterbezahlte Künstler.

Weitere Themen:

  • Literaturfestival im Tessin
  • Jazzfestival in Bern
  • «Von der schleichenden Vanilisierung der Gesellschaft»