Christoph Marthaler kredenzt «Isoldes Abendbrot»

Sie sind durch und durch vom Verschwinden besessen: die Protagonisten in Christoph Marthalers jüngstem Abend im Theater Basel. Es gibt dabei auch eine gediegene Unterhosentheaterszene und manches Marthaler-Selbstzitat. Vor allem aber Musik und eine hinreissende Anne Sofie von Otter.

Bar in dunklem Holz, grüner Teppich, Frau steht mit Gesicht zur Wand hinter der Bar.
Bildlegende: In «Isoldes Abendbrot» tut Christoph Marthaler ein Fenster auf in eine andere Welt: ins Jenseits. Theater Basel/Simon Hallström

Weitere Themen des Vorabends:

  • «CO2» von Giorgio Battistelli: eine «ökologische Oper» an der Mailänder Scala
  • Zwischen Ehedrama und Tränensee: Zwischenbilanz vom Filmfestival Cannes
  • Flaggschiff der Mundartkultur: Was hat der Zytglogge-Verlag in Zukunft vor?

Moderation: Irene Grüter, Redaktion: Andreas Klaeui