Das Museum of Digital Art in Zürich ist Geschichte

Nach vier Jahren schliesst das MuDa seine Tore. Grund dafür sind fehlende Kulturförderung und ausbleibende Eintritte wegen Corona. Das Museum of Digital Art war ein Ort zum Nachdenken über den digitalen Wandel unserer Gesellschaft, die Ausstellungen fanden überregional Beachtung. Ein Rückblick.

Illustration auf Grün
Bildlegende: SRF / Sebastien Thibault

Weitere Themen: 

(00:05:19) Black Art Matters: Die internationale Schau zeigt Fotografien von schwarzen Kunstschaffenden in der Maag Halle.

(00:09:53) Sommerserie Waldgeschichten: Wie der Wald vom Lebensraum zum Konsumgut wurde.

(00:14:52) Fast hätte der Insektenforscher Jean-Henri Fabre den Literaturnobelpreis bekommen: Jetzt ist sein Gesamtwerk auf Deutsch erhältlich.

(00:19:39) Kolonialistisches Erbe in Ostafrika: Die Lebensweise indischer Communities, die einst als billige Arbeitskräfte ins Land kamen.

(00:23:55) Eine Maturarbeit auf der Sachbuchbestenliste: «Tagebuchtage, Tagebuchnächte» von Ronja Fankhauser erzählt vom Innenleben von Jugendlichen.

Moderation: Irene Grüter, Redaktion: SRF 2 Kultur und Gesellschaft