Ebola und die Lust an der Katastrophe

Seit gestern haben auch die USA ihre erste Ebola-Infektion. Gäbe es das Ebola-Virus nicht, Hollywood hätte es erfunden. Hollywood hat das Genre des Horror-Virus-Kinos erfunden. Nun vermischen sich in den amerikanischen Medien die fiktiven Szenarien mit der realen Gefahr der Ebola-Epidemie.

Ein Mann in Schutzanzug hinter einer provisorischen Sicherheitssperre
Bildlegende: Wie gehen die USA mit Ebola um? Reuters

Weitere Themen des Vorabends:

  • Die Besucherzahlen der Frankfurter Buchmesse gehen leicht zurück.
  • Edward Snowden gibt Ratschläge zum Schutz der Privatsphäre.
  • Der Ex-Punk Paul Morley glaubt an die Zukunft der klassischen Musik.

Moderation: Katharina Kilchenmann, Redaktion: Sandra Leis