«Das Fest von Coqueville» (1/3) von Émile Zola

Abgeschieden liegt Coqueville an der malerischen Küste der Normandie. Nur zwei Familien bevölkern das 200-Seelen-Dorf und die sind seit Urzeiten miteinander verfeindet. Bis eines Tages ein Sturm über dem Meer tobt und ein mysteriöses Schiff zum Sinken bringt.

Ab diesem Zeitpunkt hält das Meer seltsames Strandgut für die Dorfbewohner bereit. 

Dies sorgt nicht nur für eine Erheiterung der Gemüter, sondern auch den festen Grenzwall zwischen den feindlichen Familien zum Bröckeln bringt. Eine weitere köstliche Erzählung des grossen französischen Naturalisten Émile Zola (1840-1902).

Sprecher: Jörg Schröder - Produktion SRF, 2012

Redaktion: Susanne Heising