«Hiob» von Joseph Roth (7/15)

Mendel und Deborah Singer wollen mit ihrer liebestollen Tochter Mirjam nach Amerika auswandern. Den behinderten jüngsten Sohn, Menuchim, müssen sie in Ostgalizien zurückzulassen. Er wird in die Obhut einer Familie gegeben, der man dafür das Haus zur Nutzung überlässt.

Deborah, der beinah das Herz bricht, hofft bis zuletzt auf ein Wunder.

Ein Rabbi hatte ihr einst gesagt, sie dürfe Menuchim nie verlassen. Mirjam verabschiedet sich von ihrem Liebsten Iwan, einem Kosaken aus der benachbarten Garnison.

Sprecher: Pinkas Braun - Regie: Edith Schönenberger - Redaktion: Stephan Heilmann - Produktion Schweizer Radio DRS, 1975 - Dauer: 26'12"