«Jakob schläft» von Klaus Merz 3/4

Klaus Merz ist ein begnadeter Lyriker. Und auch in seinen Erzählungen schafft er eine eigene Welt, voller eigentümlicher Poesie. Wo ein Bruder mit Wasserkopf «Sonne» heisst. Wo auf einem Grabstein «Kind Renz» steht, weil das Kind noch vor der Taufe verstorben war.

Klaus Merz trägt eine Brille.
Bildlegende: Eine Erzählung von Tod und Leben: «Jakob schläft» von Klaus Merz. Keystone

Klaus Merz ist einer der bedeutendsten Schweizer Autoren, als Verfasser von Prosa- und Lyrikbänden. Der Roman «Jakob schläft» war sein vielleicht grösster Erfolg. Wie Merz den Blick eines Dichters, die Spracharbeit eines Lyrikers in den Dienste einer Erzählung stellt, war unerhört. Und ist es noch heute.

Sprecher: Wolfgang Grabow - Akkordeon: Hans Hassler - Regie: Pierre Kocher - Produktion: SRF 1998 - Dauer: 24

Redaktion: Wolfram Höll